Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Viktoria und BSC schießen sich ins Halbfinale

Fußball: Ilseder Gemeindepokal Viktoria und BSC schießen sich ins Halbfinale

In den letzten Vorrundenspielen des Fußball-Gemeinde-Pokals in Klein Ilsede gab es die erwarteten Sieger. TSV Viktoria Ölsburg und BSC Bülten qualifizierten sich jeweils souverän als Gruppenerste für die beiden Halbfinalspiele.

Voriger Artikel
Hohenhamelner Juniorteam wird Landesmeister
Nächster Artikel
Acht-Sekunden-Marke mehrfach geknackt

Ölsburgs Sacha Voges (links) War von den Groß Bültenern kaum zu bremsen.

Quelle: kn

Die Spiele, von Uwe Präkels und Uwe Gaube als Schiedsrichter geleitet, waren insgesamt ausgesprochen fair.

TSV Viktoria Ölsburg - SpVgg Groß Bülten 9:2 (4:1). Groß Bültens Trainer Lars Eschholz zeigte sich enttäuscht. Er hatte sich nach den bisherigen Ergebnissen gerade in diesem Nachbarschaftsderby etwas mehr ausgerechnet, war aber Realist genug, um die verdiente Niederlage richtig zu werten: „Ölsburg musste nach einem schwachen Auftritt hier vor wenigen Tagen etwas zeigen - und das haben sie dann auch gemacht. Wir haben zwar gut gekämpft, aber ohne Körpereinsatz kann man gegen den Kreisligisten nichts gewinnen.“

Sascha Voges, Viktoria-Mannschaftsführer und dreifacher Torschütze, war zufrieden: „Bei uns geht die Tendenz nach oben. Die Moral stimmt. Heute konnte man sehen, dass wir, nachdem intern einige klärende Worte gesprochen worden sind, wieder Einsatz gezeigt haben.“

Tore: 0:1 Wachs (11.), 1:1 und 2:1 Voges (25., 28.), 3:1 Simon (33.), 4:1 Petersohn (38.), 5:1 Brattke (72.), 6:1 Misiak (74.), 7:1 Voges (79.), 7:2 Eigentor Sokolowski (82.), 8:2 Sokolowski (86.), 9:2 Brattke (88.).


BSC Bülten - TV Union Groß Ilsede 4:0 (3:0). BSC-Trainer Michael Nitschkowski war „im Großen und Ganzen zufrieden“. Ihm gefiel lediglich nicht, dass seine Mannschaft nach der schnellen Führung zurückgeschaltet hatte: „Es wären heute noch mehr Tore drin gewesen.“ Positiv wertete Nitschkowski auch, dass seine Mannschaft in den 90 Minuten VT Union „nicht eine einzige echte Torchance“ ermöglicht hatte.

Almir Tupkusic, Trainer von VT Union, war realistisch: „Wir haben ganz klar unsere Grenzen aufgezeichnet bekommen. Bülten war eine Klasse besser als wir, sowohl gedanklich als auch im Fitnessbereich.“ Tupkusic sah dennoch Positives: „Wir haben bis zum Schluss gekämpft und die Niederlage in Grenzen gehalten.“

Tore: 1:0 Ringleff (12.), 2:0 Schuster (16.), 3:0, 4:0 Frühling (44., 57.).

In den beiden Halbfinalspielen am heutigen Donnerstag kommt es zunächst ab 18:30 zum Spiel von Viktoria Ölsburg gegen VT Union Groß Ilsede. Anschließend trifft um 20.15 Uhr der BSC Bülten auf Gastgeber TV Klein Ilsede. Das kleine und große Finale werden am Sonnabend (15 bzw. 18 Uhr) angepfiffen.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.