Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Viktoria Woltwiesche nutzt die Strafstöße

Bezirksliga 3 Viktoria Woltwiesche nutzt die Strafstöße

Erfolgreiches Wochenende für die beiden Peiner Vertreter in der Bezirksliga 3. Während Viktoria Woltwiesche gegen den SV Innerstetal zwei Strafstöße nutzte, genügte dem SV Lengede gegen die FG Vienenburg/Wiedelah eine durchschnittliche Leistung zum Sieg.

Voriger Artikel
Barbecke schließt die Schießbude
Nächster Artikel
HSG Nord siegt, verpasst aber Platz zwei

Woltwiesches Dennis Tracz (links) scheint die Trikot-Aufschrift seines Gegenspieler als Aufforderung angesehen zu haben. „Pfotenhauer“ steht auf dem Dress. Tatsächlich war die Aktion aber fair.

Quelle: im

Viktoria Woltwiesche – SV Innerstetal 2:0 (1:0) . Nach zwei Minuten sah alles nach einer Fortsetzung der vorangegangenen Spiele aus. Timo Puchalowitz ließ erneut eine Großchance aus. Fünf Minuten später wurde der Bann dann endlich gebrochen. Allerdings mit freundlicher Unterstützung der Gäste. Die Gäste holten Puchalowitz von den Beinen und Oliver Bruns verwandelte den fälligen Strafstoß sicher.

Die Platzherren versäumten es in der Folge, ihre Führung auszubauen.Nach einer guten halben Stunde der erste Warnschuss der Gäste. Per Kopf trafen sie nur die Querlatte. Kurz vor dem Pausenpfiff noch einmal das gleiche Bild. Die Gastgeber mussten vor der Halbzeit noch einen weiteren Rückschlag wegstecken. Dennis Slodczyk sah nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot. Torben Roecken hatte ihn durch einen katastrophalen Fehlpass zu einem taktischen Foul gezwungen.

Nach Wiederbeginn spielten die Gastgeber auch in Unterzahl gut mit, mussten nach Standardsituationen einige brenzlige Situationen überstehen. Dank einem gut aufgelegten Christoph Horaiske blieb die Viktoria ohne Gegentor. Drei Minuten vor dem Ende trafen die Gäste jedoch noch einmal die Querlatte und in der Schlussminute verfehlten sie sogar das leere Tor. Zu dem Zeitpunkt hatte Bruns schon den zweiten Strafstoß verwandelt „Aufgrund der ersten Hälfte haben wir verdient gewonnen“, war das Fazit von Woltwiesches Trainer Matthias Steinert.

Woltwiesche: Horaiske – D. Tracz (46. T. Tracz), Steinert, D. Slodczyk – Peschelt, Kraune, Staats, Nagel, Bruns – Roecken, Puchalowitz (46. Rotter).Tore: 1:0 Bruns (7., Strafstoß), 2:0 Bruns (82., Strafstoß).

FG Vienenburg/Wiedelah – SV Lengede 0:4 (0:2) . Das erfolgreiche Viertelfinale im Bezirkspokal hat scheinbar Kraft und Konzentration gekostet, denn die Gäste begannen sehr fahrig. Den holprigen Rasen nannte SV-Trainer Thomas Mühl als weiteren Grund, warum kein schönes Spiel zustande kam. Beide Mannschaften leisteten sich viele leichte Ballverluste. Dennoch nutzten die Gäste ihre optische Überlegenheit in dieser hitzigen Partie und legten bis zur Pause durch den kopfballstarken Benjamin Korner (10.) und einen unhaltbaren Distanzschuss von Dennis Mansfeld (26.) zwei Tore vor. Auf der Gegenseite stand den Lengedern zwei mal das Glück zur Seite. Die Vienenburger trafen nur Pfosten und Latte.

Die Qualität der Begegnung nahm auch nach der Pause nicht zu. Dennoch bauten die Gäste ihren Vorsprung aus. Nach einem Freistoß des eingewechselten Roman Wagner (54.) stieg Benjamin Korner erneut am höchsten und sorgte für die Entscheidung. Nach Vorarbeit von Dennis Mansfeld legte Timothy Olszewski (68.) noch einen drauf. Drei Minuten vor dem Ende sah Nico Nödler nach wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot. Mühl sah einen „verdienten Sieg“. Überzeugend sieht jedoch auch in seinen Augen anders aus.

Lengede: Militschenko - Willatowski, Korner (73. Edmond), Criscione - Nickel (25. Niedens), Nödler, Mühl, Franke (43. Wagner), Sgubisch - Olszewski, Mansfeld.

Tore: 0:1 Korner (10.), 0:2 Mansfeld (26.), 0:3 Korner (54.), 0:4 Olszewski (68.).

Ulrich Attermeyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.