Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Viktoria Woltwiesche holt sich souverän den Pokal

Fußball: Avacon-Pokal Viktoria Woltwiesche holt sich souverän den Pokal

Drei Spiele, neun Punkte, 20:4 Tore: Ganz souverän sicherten sich die Fußballer von Ausrichter Viktoria Woltwiesche den Avacon-Pokal auf heimischem Rasen. Gegen Bezirksligist Fortuna Lebenstedt gewannen sie 4:1. Den zweiten Platz holte Arminia Vechelde durch einen 6:1-Sieg über den TSV Rüningen.

Voriger Artikel
PSG-Vorstand will nicht zum Fröbelplatz
Nächster Artikel
Sieben Neue beim TSV Hohenhameln

Die Lebenstedter (rot) konnten Viktoria Woltwiesche nicht halten. Die Gastgeber setzten sich in dieser Partie mit 4:1 durch und gewannen das Turnier.

Quelle: Isabell Massel

Viktoria Woltwiesche - Fortuna Lebenstedt 4:1 (2:1). „Mit der ersten Halbzeit bin ich nicht ganz zufrieden. Wir haben nicht schnell genug gespielt, der Gegner konnte sich immer neu organisieren“, erklärte Woltwiesches Co-Trainer und Spieler Dennis Slodczyk. Durch Angriffe über die schnellen Gerrit Meyer, Jan Rotter und Dimitri Keller ging der Ausrichter trotzdem mit einer 2:1-Führung in die Halbzeit.

Nach der Pause spielten die Woltwiescher konsequenter und kamen zu mehr Torchancen. Die Neuzugänge Kevin Burkutean und Michel Weber nutzten zwei davon zum Endstand. „Es war ein guter Test. den man jedoch nicht überbewerten sollte. Da Lebenstedt und Vechelde nicht in Bestbesetzung da waren, hat ein echter Härtetest noch gefehlt“, bilanzierte Slodczyk.

Tore: 1:0 Meyer (10.), 1:1 (25.), 2:1 Keller (35.), 3:1 Burkutean (65.), 4:1 Weber (75.).

Arminia Vechelde - TSV Rüningen 6:2 (3:1). „Die Vechelder haben völlig zu Recht gewonnen. Sie waren klar überlegen und haben das Spiel dominiert“, sagte Dennis Slodzyk von Ausrichter Viktoria Woltwiesche.

Mit guten Kombinationen über außen erspielte sich die Arminia viele Torchancen. Nils Klein erzielte einen Hattrick, Dennis Bertram traf gleich zweimal die Latte, ehe er doch noch ein Tor erzielte (79.).

„Rüningen hat sich trotzdem gut verkauft und nie aufgegeben. Wir freuen uns, dass sie so kurzfristig zugesagt haben“, lobte Slodczyk das Team aus der zweiten Kreisklasse, das als Dritter des Turnier sogar noch vor Fortuna Lebenstedt landete.

Tore: 1:0 Pasemann (30.), 2:0 Weidemann (32.), 2:1 (36.), 3:1, 4:1 und 5:1 Nils Klein (49., 69., 76.), 6:1 Bertram (79.), 6:2 (89. Strafstoß).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine