Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Vier steigen auf, zwei müssen nochmal ran

Jugendhandball: Landesliga-Relegation Vier steigen auf, zwei müssen nochmal ran

An den Relegationsspielen zu den Handball-Landesligen nahmen sechs männliche Jugend-Mannschaften aus dem Kreis Peine teil. Vier schafften den direkten Aufstieg, zwei müssen nochmal "nachsitzen" und können sich am kommenden Wochenende die Landesliga-Teilnahme erspielen.

Voriger Artikel
Christina Seel egalisiert sieben Jahre alten Platzrekord
Nächster Artikel
Hoffnung trotz launischer Doppel

Nico Schultz (SG Zweidorf/Bortfeld) versucht, sich hier gegen den Groß Lafferder Kai Grobe durchzusetzen.

Quelle: rb

An den Relegationsspielen zu den Handball-Landesligen nahmen sechs männliche Jugend-Mannschaften aus dem Kreis Peine teil. Vier schafften den direkten Aufstieg, zwei müssen nochmal „nachsitzen“ und können sich am kommenden Wochenende die Landesliga-Teilnahme erspielen.

A-Junioren

Die HSG Nord Edemissen, die SG Zweidorf/Bortfeld als Ausrichter und der MTV Groß Lafferde starteten in der Gruppe A. In dieser Reihenfolge belegten die Peiner Teams auch die ersten drei Tabellenränge, und sie verdrängten TV Jahn Duderstadt und den Northeimer HC auf die Ränge 4 und 5. Die HSG Nord und die SG haben damit Aufstieg geschafft, die Lafferder müssen in die dritte Runde am kommenden Sonntag.

Die Lafferder verloren das Derby gegen die SG, obwohl sie zur Halbzeit 7:5 führten. Im zweiten Spielabschnitt drehte die Mannschaft vom Trainerduo Garrit Klaproth/Alexander Pietruk das Spiel und gewann 14:11.

Nach einem knappen 18:17 gegen TVJ Duderstadt kassierten die Jungs aus Zweidorf und Bortfeld gegen den Favoriten HSG Nord Edemissen eine 14:23-Klatsche. Nun musste die SG auf Schützen hilfe aus Edemissen hoffen. Würde die HSG gegen die Lafferder verlieren, würde die SG auf Platz 3 landen. Und bis zwei Minuten vor Spielende führte der MTV auch. Doch dann drehte Edemissen das Spiel und gewann noch mit 16:14 - und die SG Zweidorf/Bortfeld war Zweiter und hatte den Aufstieg sicher.

B-Junioren

Zwei klare Siege schaffte Ausrichter MTV Groß Lafferde in der Gruppe A - was entscheidend für den Turniergewinn war. Denn die ersten drei Teams wiesen am Ende alle 4:2 Punkte auf. Nach einem 19:12 über HSC Ehmen und einem 15:16 gegen MTV Vorsfelde mussten die Lafferder im letzten Spiel gegen TSV Schöppenstedt mit mindestens zwei Tore siegen, um auf Platz eins zu landen. „In der Pause wurden beim 11:11 einige Umstellungen vorgenommen“, sagte Trainer Dennis Bühn, der die Jungs an ihre Stärken erinnerte. Mit Erfolg: Sie zogen auf 18:11 davon, und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen.

In der Gruppe C kassierte die HSG Nord Edemissen gegen MTV Geismar und JSG Münden/Volkmarshausen mit 13:28 beziehungsweise 27:16 klare Niederlagen. Kommenden Sonnabend spielt die HSG gegen den TSV Schöppenstedt und TSV Timmerlah um den letzten freien Landesliga-Platz.

C-Junioren

Turniersieger und direkter Aufsteiger wurde Ausrichter HSG Nord Edemissen. Nach vier Punkten aus der 1. Runde gewann das Team in der Finalrunde gegen HSG Rhumetal (15:14) und die HSG Plesse-Hardenberg (11:8). gegen den späteren Tabellenzweiten und Mitaufsteiger TV Mascherode kassierte die HSG Nord eine 13:19-Niederlage, die den Gesamtsieg aber nicht mehr in Gefahr brachte.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.