Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -4 ° Nebel

Navigation:
Vier Tore von Kornmann: Vechelde ist so gut wie Meister

Fußball-Kreisliga Vier Tore von Kornmann: Vechelde ist so gut wie Meister

Nach einer starken Rückrunde krönte sich gestern der TSV Sonnenberg durch einen Sieg in Schwicheldt mit dem vorzeitigen Klassenerhalt. Gleichzeitig bedeutet die Schwicheldter Niederlage die Meisterschaft für SV Arminia Vechelde. Bei zwei verbleibenden Saisonspielen hat die Arminia sechs Punkte und 55 Tore Vorsprung.

Voriger Artikel
Pfeil Broistedt ballert sich in die Oberliga
Nächster Artikel
Oberg gibt die richtige Antwort

Dungelbecks Tobias Jahns (Mitte) versucht, sich gegen mehrere Equorder zu behaupten.

Quelle: im

SV Groß Lafferde - SV Bosporus Peine 4:2 (2:2). Beide Mannschaften schielten vor der Partie noch mit einem Auge auf den vierten Tabellenplatz, der zur Teilnahme am Härke-Pokal berechtigt. So sahen die Zuschauer von Beginn an einen offenen Schlagabtausch mit Torchancen auf beiden Seiten.

„Beide Mannschaften haben nach vorne gespielt. Vor der Pause war es ein sehr ausgeglichenes Spiel“, berichtete Lafferdes Coach Marco Schwalenberg. „Nach der Pause haben wir einfach die Chancen konsequenter genutzt als die Gäste, deshalb gehen wir auch als verdienter Sieger vom Platz.“

Tore: 1:0 Tim Paul (8.), 1:1 Akkoc (10.), 2:1, 3:2 Ohmes (39., 75.), 2:2 Acun (43.), 4:2 Schulz (80.).

TSV Eintracht Edemissen - SV Lengede II 0:1 (0:1). Die Siegesserie der Hausherren vor heimischen Publikum ist gestern gerissen. „Unsere Spieler waren von Beginn an sehr nervös und haben mit angezogener Handbremse gespielt. Wir haben uns einen Fehlpass nach dem anderen geleistet. So fiel auch das 0:1 nach einem Abspielfehler“, war Edemissens Betreuer Frank Samzow enttäuscht. „Es hat nur wenig funktioniert. Zwar sind wir nach der Pause etwas besser aus den Startlöchern gekommen, jedoch haben die Gäste sich gut organisiert hinten reingestellt und haben immer wieder gefährliche Konter gesetzt. In dieser Partie war für uns eigentlich nichts zu holen“, sagte Samzow.

Tore: 0:1 Burkutean (37.).

TSV Sonnenberg - TSV Schwicheldt 2:1 (2:1). Einen überraschenden Sieg feierten die Sonnenberger gegen den Tabellenzweiten. „Die Mannschaft hat um jeden Ball gekämpft, aber auch gut nach vorne gespielt. Es war ein ausgeglichenes Spiel, bei dem uns zwei Kontertore auf die Siegesstraße brachten“, sagte Sonnenbergs Kapitän Torsten Reinecke. Er selbst vertrat den privat verhinderten Trainer Marco Sauer an der Außenlinie. „Nach dem unerwarteten Erfolg feiern wir den Nichtabstieg und können jetzt befreit die letzten beiden Partien angehen.“

Tore: 1:0 Horaiske (12.), 2:0 Kröhnert (23.), 2:1 Behrens (31.).

FC Pfeil Broistedt - TSV Eixe 4:1 (3:0). „Wir haben wie die Feuerwehr begonnen und die Gäste permanent unter Druck gesetzt“, erklärte Broistedts Trainer Frank Langemann. So hatte sein Team schon in den ersten zehn Minuten vier Großchancen, die letzte davon konnte Richy Skoczylas zum 1:0 verwerten. „Danach konnten wir den Druck sogar noch weiter ausbauen und haben schon in der ersten Hälfte die Weichen auf Sieg gestellt“, sagte Langemann. Zur Pause führte sein Team mit 3:0.

„Auch in der zweiten Halbzeit zeigten meine Spieler eine gute Partie, sodass wir den Gegner über die komplette Spielzeit im Griff hatten. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung“, lobte Langemann den Auftritt seiner Mannschaft.

Tore: 1:0, 4:0 Skoczylas (10., 65.), 2:0 Kudlek (32.), 3:0 Voss (40.), 4:1 Bredow (68.).

TSV Bildung Peine - TSV Viktoria Ölsburg 3:0 (0:0). Bildungs Spielertrainer Sören Walther sah einen ungefährdeten Heimsieg gegen einen schwachen Gegner aus Ölsburg. „Wir hätten auch noch höher gewinnen können. Die einzigen Möglichkeiten der Gäste konnte unser Keeper Tommy Gawlista in Manuel-Neuer-Manier weggrätschen.“

Sein Team habe es versäumt, schon in ersten Hälfte alles klar- zumachen. „Wir sind aber nicht nervös geworden, da von Ölsburg wenig Gefahr ausging“, berichtete Walther.

Tore: 1:0 Happe (55.), 2:0 Braun (72.), 3:0 Mauke (81.).

MTV VJ Peine - SV Arminia Vechelde 0:6 (0:3). Der Tabellenerste beherrschte den Gegner nach Belieben und verschoss kurioserweise noch drei Elfmeter, die Vater Jahns Keeper Mehmet Ertas parierte. „Wir sind trotzdem konzentriert geblieben. Bei schwülem Wetter und hartem Platz zeigten wir eine motivierte Leistung und sind durch die Niederlage der Schwicheldter eigentlich nicht mehr einzuholen“, stellte Vecheldes Trainer Thomas Mühl fest.

Tore: 0:1 Fritz (16.), 0:2, 0:3, 0:4, 0:5 Kornmann (30., 31., 55., 56.), 0:6 Fichtner (80.).

TSV Dungelbeck - SV Herta Equord 3:1 (1:1). „In der ersten Halbzeit haben wir dem Gegner in die Karten gespielt, da wir nur mit langen Bällen agiert haben. Nach der Pause haben wir dann den Ball mehr laufen lassen und die Gäste beherrscht“, berichtete Dungelbecks Coach Hubert Meyer.

Tore: 0:1 Hölters (13.), 1:1 Plate (45.), 2:1 Bellinskies (67.), 3:1 Jahns (70.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine