Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
VfL Woltorf unterliegt im Nachbarduell

Fußball-Kreisliga VfL Woltorf unterliegt im Nachbarduell

Nach einer Niederlage folgt immer ein Sieg. Die Schwicheldter sind ihrer Prämisse treu geblieben und haben erneut nach einem verlorenen Spiel drei Punkte geholt.

Voriger Artikel
Jakob schießt drei Tore, Farkasovska gibt drei Vorlagen
Nächster Artikel
Marco Criscione: „Gejubelt habe ich nicht“

Woltorfs Christopher Quandt (links) stört Dungelbecks Torjäger Daniel Wolff. In der 80. Minute musste der Woltorfer nach Gelb-Rot vom Platz.

Quelle: im

Für die Gastgeber aus Groß Lafferde gab es in der Partie nichts zu holen, sodass der TSV nun engster Verfolger des VfB Peine ist, welcher bei der Lengeder Reserve siegreich war. Der TSV Dungelbeck siegte im Derby gegen den VfL Woltorf auch ohne Coach Hubert Meyer mit 3:0.

SV Teutonia Groß Lafferde -TSV Schwicheldt 0:4 (0:2). Das Spitzenspiel des achten Spieltages ging relativ deutlich an die Gäste aus Schwicheldt. „Wir haben einfach keinen guten Tag erwischt. Alle vier Tore fielen zwar nach Kontern, aber auch aus dem Spiel waren wir heute ganz klar unterlegen“, musste Lafferdes Trainer Ulrich Kropp eingestehen.

Überragend bei den Gästen war wieder mal René Rieger, der aus der ungewohnten Rolle des Innenverteidigers immer wieder den Spielaufbau der Gäste prägte. „Zum Beispiel bereitete er ein Tor nach einem Sololauf über fünfzig Meter vor. Die Gäste waren insgesamt sehr clever heute, und wir hatten nicht wirklich eine Chance“, resümierte Kropp.

Tore: 0:1 Lautenbach (16.), 0:2 Schernich (23.), Badey 0:3, 0.4 (70., 75.).

TSV Dungelbeck - VfL Woltorf 3:0 (2:0). Die erhoffte Wende im Derby blieb für den Tabellenletzten aus Woltorf aus. Zu keiner Phase des Spiels konnten die Gäste gefährliche Akzente setzen und dem neuen Tabellensiebten wirklich Probleme bereiten. „Der Sieg ist völlig verdient und hätte noch höher ausfallen müssen, wenn nicht der gegnerische Torwart Sebastian Hahn ein ums andere Mal sein Können zwischen den Pfosten präsentiert hätte“, berichtete Dungelbecks Vereinsvorsitzender Frank Hildebrandt. Auch ohne Trainer Hubert Meyer, der privat verhindert war, konnten die Hausherren überzeugen. Im Mittelfeld überragte Dennis Plate, den die neue Trainerrolle seines Vaters Thomas anscheinend sehr motivierte. Thomas Plate ersetzte Coach Meyer für ein Spiel an der Außenlinie. In der 80. Minute sah Woltorfs Christopher Quandt Gelb-Rot.

Tore: 0:1 Dähn (14.), 0:2 Elachi (34.), 0:3 Plate (84.).

TSV Arminia Vöhrum - TSV Sonnenberg 1:1 (1:0). „Das, was wir heute gezeigt haben, war sehr mager. Im Großen und Ganzen können wir sogar mit dem Punkt zufrieden sein, da unsere komplette Mannschaft heute ausnahmsweise nicht überzeugt hat. Die Gäste haben sich den Punkt mehr als verdient“, musste Vöhrums Fußballobmann Reinhard „Oje“ Bäthge eingestehen.

Auch die frühe Führung durch Gytis Gailius konnte den Gastgebern keinen Auftrieb geben. „Die Gäste haben sich erneut als sehr schwer zu spielender Gegner herausgestellt, deshalb können wir froh sein, dass wir nicht verloren haben“, behielt Bäthge auch nach dem Abpfiff noch den Respekt vorm Gegner.

Tore: 1:0 Gailius (10.), 1:1 Fritz (58.).

TSV Essinghausen - TSV Eintracht Edemissen 1:2 (1:2). Alle drei Tore des Spiels fielen vor der Halbzeitpause, und auch nur in dieser ersten Hälfte konnten die Gastgeber mit den favorisierten Gästen wirklich mithalten. „In der zweiten Halbzeit hatten die Gäste mehr vom Spiel und haben sich Chance um Chance erarbeitet“, erklärte Essinghausens Fußballobmann Alexander Fabian. Mitte der zweiten Hälfte (65. Minute) musste Edemissens Trainer Carsten Doliwa die Anlage verlassen, da er mit einigen Abseitsentscheidungen des Unparteiischen überhaupt nicht zufrieden war. In der Nachspielzeit (90+2.) sah dann auch noch Essinghausens Alan Omar Gelb-Rot.

Tore: 0:1, 0:2 Freimann (8., 27.), 1:2 Asad Omar (38.).

FC Pfeil Broistedt - TSV Eixe 4:0 (3:0). Die Gastgeber machten schon vor der Halbzeit alles klar und vergaben danach noch zahlreiche Möglichkeiten, um das Ergebnis noch höher gestalten zu können. „Einige Male pfiff der Schiedsrichter Abseits, was aus unserer Sicht auch sehr unglücklich war. Wir haben aber den Gegner komplett im Griff gehabt“, war Broistedts Daniel Schierding überzeugt vom Auftritt seiner Mannschaft.

Tore: 1:0 Sven Bruns (24.), 2:0, 3:0 Schmilewski (26., 35.), 4:0 Plewka (90.).

SV Lengede II - VfB Peine 1:5 (1:0). „Vor der Pause waren wir noch hellwach, und die Spieler haben unseren Matchplan umgesetzt. In der zweiten Halbzeit ging dann gar nichts mehr bei uns, was ich mir nicht erklären kann. Auch wenn die starke Peiner Offensive einige Tore wirklich schön herausgespielt hat, muss ich an die Einstellung einiger meiner Spieler appellieren“, kritisierte Lengedes Trainer Nikolai Zemitis das Auftreten seiner Mannschaft in den zweiten 45 Minuten.

Tore: 1:0 Meier (37.), 1:1 Solomun (48.), 1:2 Seeler (66. Eigentor). 1:3 Arvis (71.), 1:4 Arayici (78.), 1:5 Kaya (85.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine