Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
VfB verliert Kellerduell

Frauenfußball VfB verliert Kellerduell

Für die Fußballerinnen des VfB Peine wird die Luft im Abstiegskampf der Bezirksoberliga immer dünner. Das Schlusslicht verlor das Kellerduell gegen Oberode deutlich mit 1:4. Gleich sieben Gegentore kassierte Teutonia Groß Lafferde gegen den Spitzenreiter.

Voriger Artikel
Gleidingen holt ersten Saisonsieg gegen Schmedenstedt
Nächster Artikel
Alle Neune für Ausrichter Peine

Zweikampf verloren, Spiel verloren: Der VfB Peine (links) unterlag Oberode 1:4.

Quelle: im

VfB Peine – VfV Oberode 1:4 (0:1). Die sechste Niederlage in Folge kassierte der VfB. „Aber es war eines unserer besseren Spiele“, sagte Peines Trainer Sebastian Rühmann. Vor allem auf die erste Hälfte könne sein Team aufbauen. „Da haben wir richtig gut mitgehalten“, betonte Rühmann. Die Gäste allerdings schossen zu psychologisch ganz wichtigen Zeitpunkten die Tore.

Das 1:0 kurz vor, das 2:0 kurz nach der Pause. Jessie Jacob ließ mit ihrem Tor von der Strafraumgrenze (60.) zwar noch einmal Hoffnung beim VfB aufkommen, „aber am Ende hat die Kräft gefehlt“, bilanzierte Rühmann, der den Sieg der Gäste als verdient aber etwas zu hoch bezeichnete. Bestnoten bei den Peinerinnen verdiente sich Libero Jennifer Lux.

Tore: 0:1 Barke (42.), 0:2 Klinsing (46.), 1:2 Jacob (60.), 1:3 Eigentor (70.), 1:4 Bornschein (80.).

SV Teutonia Groß Lafferde – SV Gifhorn 2:7 (1:4). „Wir haben Gifhorns schnelle Stürmerin Laura Brinkmann nicht in den Griff bekommen“, nannte Groß Lafferdes Trainer Olaf Pickhardt den Hauptgrund für die hohe Niederlage. Auf ein Schützenfest deutete anfangs allerdings nichts hin. „Wir waren sogar leicht überlegen“, meinte Pickhardt. Claudia Meyer vergab die große Chance zum 1:1 (12.) Sieben Minuten vor dem Pausenpfiff kassierte die Teutonia das 0:2. „Danach waren wir ziemlich demotiviert und standen hinten zu weit von den Gegenspielerinnen weg“, monierte Pickhardt. Der Spitzenreiter hatte fortan leichtes Spiel. „Wir dürfen uns nicht lange ärgern“, merkte Pickhardt an, „die nächste Partie gegen Northeim ist für unser Ziel Klassenerhalt wichtiger.“

Tore: 0:1 (11.), 0:2 (38.), 1:2 Klingenberg (39.), 1:3 (42.), 1:4 (45.), 1:5 (59.), 1:6 (63.), 1:7 (75.), 2:7 Eigentor (80.).

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.