Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
VfB und Hohenhameln in Endrunde dabei

Fiat Sellmann Cup VfB und Hohenhameln in Endrunde dabei

Am Ende setzten sich mit dem VfB Peine und TSV Hohenhameln am vierten Gruppenspieltag des Ilseder Hallenturniers um den „Fiat Sellmann Cup“ doch die Favoriten durch. Der TSV Hohenhameln hatte jedoch mehr Mühe, als ihm lieb war.
Denn der drei Klassen tiefer spielende BSC Bülten hatte durch ein Tor von Marvin Katschinski mit 1:0 gegen den Bezirksligisten gewonnen.

Nun war der TSV unter Druck, durfte kein weiteres Spiel verlieren. Das gelang dann auch eindrucksvoll, zunächst im Spiel gegen VfB Peine. David Lieckfeldt war der Torschütze zum 1:0-Sieg, was wiederum die Peiner unter Druck setzte, die ebenfalls nicht mehr verlieren durften.

Auch das gelang dann souverän in den letzten beiden Begegnungen gegen SG Adenstedt und gegen VfL Bienrode. Der Bezirksligist VfL Bienrode war mit einer „Reisemannschaft“, wie sie sich selber nannten, angereist und war kein ernsthafter Gegner. Die VfL-Erstvertretung spielte zeitgleich beim Turnier in Woltwiesche.

Spannung herrschte bis zu den letzten Begegnungen. Der MTV Wedtlenstedt hatte auch da noch die Möglichkeit das Finale zu erreichen. Vorher hatte die Mannschaft von Trainer Karsten Blanke den Hohenhamelnern einen großen Kampf geliefert. Die Entscheidung fiel erst 28 Sekunden vor der Schlusssirene, als Mathias Steinborn das „goldene Tor“ gelang. Hohenhamelns lockerer 4:0-Sieg im Spiel gegen SG Adenstedt machte den Finalrunden-Einzug des TSV klar.

Die SG Adenstedt, der einzige Verein aus der 2. Kreisklasse an diesem Tag, spielte gut mit, ohne allerdings Akzente setzen zu können. Die SGA verlor im Spiel gegen BSC Bülten ihren Torhüter Daniel Leinemann, der mit einer Kopfverletzung ins Peiner Klinikum gebracht werden musste.

VfB-Trainer Nick Gerull hat nach dem Gruppensieg ein ausgefülltes Wochenendprogramm. Heute steht die Finalrunde in Groß Ilsede an, morgen in der Silberkamphalle die Endrunde des PAZ-Cups. Gerull freute sich, Goalgetter Vinh Nguyen einsetzen zu können, der in Ilsede vier Toren erzielte. „Ich studiere in den nächsten fünf Jahren in Marburg, lasse aber vorerst meinen Spielerpass beim VfB Peine und fühle mich nach wie vor zur Mannschaft gehörig“, sagte Nguyen Bester Torschütze beim VfB war allerdings der sonstige Abwehrspieler Benjamin Duda, der mit sechs Toren glänzte.

Michael Jarzombek, Spielertrainer des TSV Hohenhameln, hielt sich selber mit den Einsätzen zurück. „Wir spielen jede Menge Turniere, da muss man nicht bei jedem Spiel dabei sein.“ Jarzombek war dann auch „im Großen und Ganzen“ zufrieden, möchte aber heute am Finaltag wieder „richtig einsteigen“.

Direkt nach der letzten Schlusssirene gab es die Auslosung für die beiden Gruppen, die heute um die 750-Euro-Prämie spielen werden. In „Gruppe 1“ wurden die Mannschaften von Freie Turner Braunschweig, VfB Peine, Rot-Weiß Schwicheldt und BSV Ölper gezogen. In Gruppe 2 spielen SV Bosporus Peine, Arminia Vöhrum, BW Schmedenstedt und TSV Hohenhameln. Die Spiele werden heute um 14 Uhr gleich mit dem Kracher Freie Turner Braunschweig gegen VfB Peine eröffnet.

Hartwig Maasberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.