Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
VfB lässt Broitzem keine Chance

Tischtennis-Landesliga VfB lässt Broitzem keine Chance

Zweites Spiel, zweiter Sieg: Mit einem unerwartet deutlichen 9:1 beim Tabellendritten der zurückliegenden Saison, dem SV Broitzem, setzte sich der VfB Peine an der Tabellenspitze der Tischtennis-Landesliga ab.

Voriger Artikel
Peiner Open: Skamrahl gelingt Revanche
Nächster Artikel
Eine echte Herausforderung

Jan Wassermann siegte im Einzel und Doppel und holte mit dem VfB Peine den zweiten Saisonsieg.

Quelle: im

SV Broitzem - VfB Peine 1:9. Nur der Auftakt gelang dem „Talentschuppen“ aus Peine nicht so gut, als das Doppel Alexander Ahlbrecht/Jens Oehlmann in vier Sätzen verlor. „Aber das hatten wir eingeplant“, sagte Kapitän Jan Wassermann. Nicht eingeplant hatten die Peiner, dass sie alle restlichen Spiele gewinnen würden. „Unser Ziel war es, einen Punkt mitzunehmen“, gestand Wassermann.

Entscheidend dafür sei es gewesen, dass das vordere Paarkreuz „so gut gespielt und beide Partien gewonnen hat“. Der 17-jährige Michael Kraft bezwang André Sowade mit 11:8, 9:11, 11:7 und 11:7. Und Alexander Ahlbrecht bezwang Marco Harms nach 5:11 im ersten Satz noch mit 11:5, 11:9 und 11:7.

„Die spannendste Partie war das Spiel von Jonas Hansen gegen Michael Fowler“, sagte Wassermann. Einem 9:11 ließ Hansen ein 11:9 folgen, einem 7:11 ein 11:6. So entschied der fünfte Satz, in dem Hansen kurz vor Schluss führte, Fowler aber wieder herankam. Am Ende bewies der Peiner sehr gute Nerven und siegte 12:10.

Das i-Tüpfelchen auf den Erfolg waren noch die glatten Siege von Wassermann gegen Sven Stiller und von Oldie Stefan Mudrow gegen Florian Stangl.

„Mit diesem Erfolg haben wir nicht gerechnet, schon gar nicht in dieser Höhe“, sagte Wassermann, der nicht davon ausgeht, dass sein Team den Spitzenplatz behält. Aber unser Ziel, Platz 4 oder 5, können wir nach diesen Auftakterfolgen durchaus erreichen.“

Den nächsten Schritt können die Peiner am 29. September beim TTC Gifhorn machen. „Das wird ein Härtetest“, prophezeit Wassermann.

Spiele: André Sowade/ Marco Harms - Alexander Ahlbrecht/ Jens Oehlmann 3:1, Michael Fowler/ Matthias Gärtner - Michael Kraft/ Jan Wassermann 0:3, Florian Stangl/ Sven Stiller - Jonas Hansen/ Stefan Mudrow 0:3, Sowade - Kraft 1:3, Harms - Ahlbrecht 1:3, Fowler - Hansen 2:3, Gärtner - Oehlmann 1:3, Stangl - Mudrow 0:3, Stiller - Wassermann 0:3, Sowade - Ahlbrecht 1:3.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel