Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
VfB enttäuscht bei Aufsteiger Grasdorf

Jugend-Fußball VfB enttäuscht bei Aufsteiger Grasdorf

Einen herben Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt mussten die B-Jugend-Fußballer des VfB Peine hinnehmen. Der Niedersachsenligist verlor mit 1:2 bei Aufsteiger Germania Grasdorf und liegt nun nur noch einen Punkt vor den Abstiegsplätzen.

SV Germania Grasdorf – VfB Peine 2:1(0:0). „Ich bin enttäuscht, weil es der Mannschaft weder gelungen ist, Vorgaben konzentriert umzusetzen noch eigene kreative Akzente zu setzen“, sagte VfB-Trainer Christoph Hasselbach. Zu wenig Druck in den Zweikämpfen, zu inkonsequent in der Viererkette, keine Pässe in die Nahtstellen der gegnerischen Defensive – die Peiner spielten eine mäßige erste Hälfte, in der sie nach 180 Sekunden auch noch reichlich Glück hatten. Nach einem ungenauen Rückpass geriet die VfB-Abwehr stark in Bedrängnis und wusste sich nur noch mit einem Foul zu helfen. „Die Notbremse wurde vom Schiedsrichter wohlwollend nur mit der Gelben Karte geahndet“, merkte VfB-Co-Trainer Oliver Stock an.

Die Halbzeit-Kritik nahmen sich die Peiner zu Herzen und spielten zunächst sehr druckvoll. Mit Erfolg: Ein Zuspiel von Tarek El-Zein verwandelte Can Akyapi zum 1:0. Doch wie schon gegen Tündern konnten die Peiner eine Führung wieder nicht zum Sieg nutzen. Kevin Bodmann hatte die Möglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen, scheiterte aber im Abschluss (58.). Nach einer Fünf-Minuten-Zeitstrafe für Bjarne Becker ließen sich die Peiner zuerst von einer schnell ausgeführten Ecke überraschen – Grasdorf glich zum 1:1 aus.

Fünf Minuten vor Abpfiff kassierten der VfB sogar noch das 1:2. „Wir haben den Gegner frei in unserem Strafraum agieren lassen. Das Geschenk nahm Grasdorf dankbar an“, kritisierte Stock.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.