Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
VfB dreht Spitzenspiel in Unterzahl

Fußball-Bezirksoberligen VfB dreht Spitzenspiel in Unterzahl

Eine Energie-Leistung bescherte den A-Jugend-Fußballern des VfB Peine nach dreiwöchiger Talfahrt mal wieder einen Sieg. Sie gewannen das Spitzenspiel gegen den BSC Braunschweig nach 0:2-Rückstand in Unterzahl noch mit 3:2.

Voriger Artikel
VfB Peine hat Ladehemmung
Nächster Artikel
Lengeder kämpfen stark

Der Doppel-Torschütze: Ersin Arayici (rote Schuhe) setzt sich gegen seine Gegenspieler vom BSC Braunschweig durch.

Quelle: im

A-Jugend-Bezirksoberliga

VfB Peine – BSC Acosta Braunschweig 3:2 (1:2). Keinen guten Start erwischte der VfB im Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten. Nach elf Minuten griff Torwart Tobias Neumann das erste Mal hinter sich. Und es kam noch schlimmer: Der VfB spielte ab der 25. Minute wegen eines Handspiels in Unterzahl. Den folgenden Strafstoß verwandelte der BSC zur 2:0-Führung. Doch die Peiner schlugen zurück. Kombinationssicher spielten sie den Anschlusstreffer durch Ersin Arayici heraus. Marius Knieling glich aus (72.). Ersin Arayici gelang kurz vor Schluss sogar noch das Siegtor, mit dem er die Freien Turner Braunschweig vermutlich zum Titel schoss. „Hätten wir gegen die Freien Turner gewonnen, wären wir womöglich Meister geworden. Trotz allem denke ich, dass der Sieg unserer Mannschaft wieder einen Aufwind gegeben hat“, erklärte VfB-Sportkoordinator und Trainer Kiriakos Aslanidis.

Tore: 0:1 (11.), 0:2 (26.), 1:2 Arayici (31.), 2:2 Knieling (72.), 3:2 Arayici (82.).

C-Jugend-Bezirksoberliga

VfB Peine – MTV Gifhorn 1:0 (0:0). Ein Tor erzielte der VfB gegen das MTV-Betonwerk nicht – und gewann trotzdem. Den Gifhornern unterlief ein Eigentor (41.), das die Niederlage besiegelte. Dennoch: „Der Sieg war verdient, wir waren die spielerisch bessere Mannschaft und hatten eine Vielzahl an Chancen in einem anspruchsvollen Spiel“, bilanzierte Peines Trainer Benjamin Duda.

Tor: 1:0 Eigentor (41.).

BSC Acosta Braunschweig – VfB Peine 2:2 (2:0). Nach einem 0:2-Rückstand retteten die Peiner im Spitzenspiel zumindest noch ein Remis. Dafür gab es zwei Gründe: Kurz vor der Pause kratzte VfB-Verteidiger Altay Pir noch einen Ball von der Linie und nach dem Wechsel drehten die Peiner richtig auf. Innerhalb von zwei Minuten schafften Domenic Casavecchia (50.) und André Beuster (52.) den Ausgleich. Den zweiten Treffer hatte Kaan Öztürk mit einem starken Solo-Lauf vorbereitet. Sogar der Sieg war noch möglich. Doch Tolcay Cigerci traf in der Schlussphase mit einem Heber nur die Latte. „Ich bin stolz auf meine Mannschaft, sie hat Charakter bewiesen. Ein Sieg für uns wäre sehr verdient gewesen, aber auch über den Punkt freuen wir uns“, bilanzierte Trainer Duda.

Tore: 1:0 (30.), 2:0 (32.), 2:1 Casavecchia (50.), Beuster (52.).

mkf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.