Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
VfB/Ski-Club feiert „perfektes Wochenende“

Badminton-Oberliga: Zwei Peiner Siege VfB/Ski-Club feiert „perfektes Wochenende“

Badminton-Oberligist VfB/Ski-Club Peine hat die Tabellenführung mit zwei Siegen gefestigt - obwohl das Team nicht in der Heim-Halle spielen konnte und nach Edemissen ausweichen musste.

Voriger Artikel
Braunschweig gelingt im Derby erster Saisonsieg - 2:0 in Wolfsburg
Nächster Artikel
Hohenhamelner Voltigierer holen Gold, Silber und Bronze

Pawel Pradzinski konzentriert sich auf den Ball. Er gewann nach Rückstand das Spitzenspiel gegen David Pokorny von der SG Luckau/Blankenfelde.

Quelle: rb

„Ein perfektes Wochenende, sogar die Konkurrenz hat für uns gespielt“, freute sich der Peiner Trainer Heiner Brandes. Der bisherige Co-Tabellenführer BV Gifhorn III kam in seinen beiden Spielen über Unentschieden nicht hinaus. Ende Oktober kommt es zum Spitzenspiel in Gifhorn.

VfB/Ski-Club Peine - SG Luckau/Blankenfelde 5:3 (11:8 Sätze). Die SG kam wie von den Gastgebern befürchtet mit allen Tschechen: Zwei aktuelle Nationalspieler, eine Spitzenspielerin und mit Boris Krais einem Alt-Internationalen. Von der Papierform her hatten die Peiner in drei Spielen leichte Vorteile. Zwei Spiele schienen vorweg ausgeglichen - und eines davon mussten die Peiner gewinnen, damit am Ende wenigstens ein Remis herauskommen würde. So lautete die Marschroute.

Nach den Doppeln stand es 2:1 für Peine. Eine starke Leistung zeigten dabei Gredner/Beutler, die die beiden Tschechinnen nicht ins Spiel kommen ließen. Wie erwartet hatte Lisa Behme im anschließenden Einzel keine Chance.

Als nächstes folgte das Spitzeneinzel: Pawel Pradzinski gegen David Pokorny. Es hielt, was es versprach: Lange Ballwechsel, Schläge im Sprung und filigranes Spiel am Netz. Nach verlorenem ersten Satz drehte Pradzinski den Spieß um und gewann die beiden folgenden Sätze recht klar.

Die Peiner führten nun 3:2, und das Remis war zum Greifen nahe. Zeitgleich verlor jedoch Mrazek sein Einzel in drei Sätzen, obwohl er im letzten Durchgang bereits 17:13 geführt hatte. „Es gab plötzlich einen Bruch, Mrazek stand völlig neben sich und verlor noch mit 17:21“, schilderte Brandes.

Doch Markus Müller und die Geschwister Gredner im Mixed holten noch den Sieg für die Peiner. Müller gewann sein Einzel in drei Sätzen, die Gredners souverän in zwei.

Die Spiele: Müller/Pradzinksi - Meißner/Pokorny 19:21, 21:23, Gredner/Jäde - Huber/Kaiser 21:14, 21:12, Beutler/Gredner - Maixnerová/Davidová 21:10, 21:18, Pradzinski - Pokorny 16:21, 21:15, 21:9, Mrazek - Meißner 21:14, 19:21, 17:21, Müller - Krais 15:21, 21:13, 21:19, Behme - Maixnerová 15:21, 14:21, Gredner/Gredner - Huber/Davidová 21:19, 21:17.

VfB/Ski-Club Peine - SV Berliner Brauereien 7:1 (14:4). Am nächsten Tag folgte das zweite „Heimspiel“ in Edemissen für die Peiner. Gegner war der Vizemeister des Vorjahres. „Der Trainer sagte drei Siege aus den Doppeln voraus“, sagte Youngster Paul Jäde. So sollte es kommen. Die Berliner stellten zwar ihre Herrendoppel um, aber es half nichts. 3:0 stand es nach den Doppeln für das Brandes-Team. Beutler verlor ihr Einzel gegen die Berlinerin Neick, was die einzige Ausbeute für die Berliner blieb. Die VfB/SC-Aktiven holten alle drei Herreneinzel, bevor die Punktgaranten, die Geschwister Gredner, mit dem Mixed-Sieg den Schlusspunkt zum klaren 7:1-Sieg setzten.

Die Spiele: Müller/Pradzinski - Lauterbach/Lichtenberg 21:13, 21:11, Jäde/Gredner - Mauer/Salow 21:12, 9:21, 21:10, Beutler/Gredner - Neick/Ottrembka 21:18, 21:19, Pradzinski - Salow 21:18, 21:16, Mrazek - Lauterbach 11:21, 24:22, 23:21, Jäde - Mauer 21:19, 21:13, Beutler - Neick 9:21, 9:21, Gredner/Gredner - Lichtenberg/Ottrembka 21:17, 21:11.

röv

Voriger Artikel
Nächster Artikel