Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
VfB Peine verteidigt den Titel ohne Gegentor

Fußball-Stadtmeisterschaft VfB Peine verteidigt den Titel ohne Gegentor

Zum dritten Mal ermittelten die Frauen bei der Fußball-Stadtmeisterschaft die Nummer eins in Peine. Wie bei den beiden Auflagen zuvor setzte sich Favorit VfB Peine durch. Der Landesligist gewann seine drei Spiele und kassierte wie in den vergangenen Jahren erneut kein Gegentor.

Voriger Artikel
Patrick Lieckfeldt schießt den Siegtreffer
Nächster Artikel
SVL-Ziel: „Mindestens Titelverteidigung“

Stadtmeister 2015: Die Fußball-Frauen des VfB Peine.

Mit dem dritten Triumph in Folge geht der Wanderpokal in den Besitz des VfB über.

Anfänglich hatten die Peinerinnen noch ihre Schwierigkeiten auf dem ungewohnten Kleinfeld. Dementsprechend benötigten sie im Spiel gegen Gastgeber SG Schmedenstedt/Dungelbeck viel Geduld, ehe Neuzugang Stina Gläser kurz vor dem Ende den Siegtreffer erzielte. „Es hat ein wenig gedauert bis wir uns eingespielt hatten. Wir hatten vier Zugänge dabei, deswegen mussten wir uns zunächst finden“, erläuterte VfB-Trainer Michael Brennecke.

Auch im zweiten Spiel hatte der Titelverteidiger seine Mühe. Dies lag vor allem an Eixes Torfrau Maxi Bühnert. Nicht nur Brennecke lobte die TSV-Torfrau sondern auch Karl-Friedrich Walkling, Vorsitzender vom Veranstalter Blau-Weiß Schmedenstedt: „Sie hat im gesamten Turnier stark gehalten und mehrere Bälle super rausgeholt.“

Aber die Niederlage gegen den VfB konnte auch sie nicht verhindern. Nach Toren von Jessi Jacob und Zugang Linda Klingenberg siegten die Peinerinnen 2:0. Erst im abschließenden Spiel um den Turniersieg gegen den VfL Woltorf kam der Landesliga-Vierte ins Rollen. Mit einem souveränen 5:0 holte er sich erneut den Titel bei der Stadtmeisterschaft. „Im dritten Spiel wurden wir besser. Danach hätte ich eigentlich noch gerne ein viertes Spiel gehabt. Insgesamt war es eine gute Einheit, um die Neuzugänge zu integrieren. Ich hoffe, dass sich dieser Prozess fortsetzt“, sagte Brennecke.

„Der VfB Peine ist der verdiente Sieger“, gratulierte Walkling, allerdings lobte er auch die restlichen Teams: „Die Spiele hatten trotz der hohen Temperaturen ein gutes Niveau.“ Mit Platz drei des eigenen Teams ist er auch zufrieden. „Wir haben uns mehr in der Gastgeberrolle gesehen.“

Mit dem Frauenturnier ist die 31. Peiner Stadtmeisterschaft beendet und Walkling ist mit dem Ablauf zufrieden. „Zwar mussten am Anfang die Turniere der Alten Herren und Frauen abgesagt werden, aber dann hatten wir Glück mit dem Wetter. Die Zuschauerresonanz war weitestgehend in Ordnung. Beim Endspiel der Männer hätten es allerdings durchaus noch mehr sein können.“

Die Spiele:

TSV Eixe - VfL Woltorf 0:0

VfB Peine - SG Schmedenstedt/Dungelbeck 1:0
Tor: 1:0 Stina Gläser.

TSV Eixe - VfB Peine 0:2
Tore: 0:1 Jessi Jacob, 0:2 Linda Klingenberg

VfL Woltorf - SG Schmedenstedt/Dungelbeck 1:0
Tor: 1:0 Mandy Thomar.

SG Schmedenstedt/Dungelbeck - TSV Eixe 2:0
Tore: 1:0, 2:0 Daniela Wolff.

VfL Woltorf - VfB Peine 0:5
Tore: 0:1 Jessi Jacob, 0:2 Michelle Kalberlah, 0:3 Yasmin Endorf, 0:4 Yasmin Endorf, 0:5 Jana Schrader.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine