Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
VfB Peine siegt mit Standards

Fußball-Bezirksliga VfB Peine siegt mit Standards

Mit dem spielentscheidenden Tor meldete sich Stürmer David Lieckfeldt gestern Abend nach seiner Gehirnerschütterung zurück. Mit 3:1 gewann er mit dem VfB Peine das Derby in der Fußball-Bezirksliga gegen die abstiegsbedrohten Edemisser. Ebenfalls leer ging der SV Bosporus im Abstiegskampf aus, die Peiner verloren in Broistedt 1:2.

Voriger Artikel
Pleite statt Aufstiegsfeier
Nächster Artikel
Dogan: „Nicht alles umschmeißen“

Übersprungen: Edemissens Torschütze Thorsten Erich setzt sich gegen Timo Otte vom VfB durch. Die Peiner gewannen aber 3:1.

Quelle: im

VfB Peine – TSV Edemissen 3:1 (1:1). Mit dem zweiten Ballkontakt nach seiner Einwechslung traf VfB-Stürmer David Lieckfeldt zum 3:1 (81.) und schnürte den Sack für die Peiner zu. „Der Sieg war hochverdient. Nur vorm Tor hätten wir manchmal noch etwas zielstrebiger spielen müssen“, bilanzierte VfB-Trainer Nick Gerull, der sich darüber freute, dass sein Team nach einem frühen Rückstand die Partie noch drehte. Thorsten Erich hatte die Gäste in Führung (7.) geschossen. Die Peiner ließen sich davon aber nicht schocken, bestimmten die Partie. Edemissen blieb aber durch Konter gefährlich. Der starke TSV-Keeper Dennis Hennigs vereitelte zunächst zwei gute Chancen von VfB-Spitze Faisel Rachidi. Bei einem Eckball kurz vor der Pause war er dann aber machtlos: Steffen John köpfte zum Ausgleich ein (42.). Eine weitere Ecke leitete die Peiner Führung ein: Diesmal wuchtete Steven Turek den Ball zum 2:1 ein (57.), ehe Lieckfeldt alles klarmachte. „Ich bin enttäuscht, dass wir uns das Spiel nach der Führung noch aus der Hand nehmen lassen haben. Da muss mehr kommen. Unsere Ausfälle konnten wir nicht kompensieren“, sagte Edemissens Trainer Helmut Kaub.

VfB: Baumgart – Tosun (46. Stephan), Polomski, Turek, Otte, M. Duda, Bel-Aiech (90. Ramaj), B. Duda, John, Bode – Rachidi (81. Lieckfeldt). TSV: Hennigs – Ebeling, G. Omar (52. Kemmer), Mass, Plote (46. Grobe) – Thomas Erich, Thorsten Erich, Mainz, Siedentop, A. Omar – Riethmüller. Tore: 0:1 Thorsten Erich (7.), 1:1 John (42.), 2:1 Turek (57.), 3:1 Lieckfeldt (81.).

Pfeil Broistedt – Bosporus Peine 2:1 (2:0). „Zur Pause hätten wir 5:0 führen müssen, dann wäre der Sack zugewesen“, sagte Broistedts Trainer Michael Auerbach. Doch nur Robert Voges traf zwei Mal. Insbesondere Sven Bruns habe einige Chancen liegen gelassen. Bosporus-Trainer Ekrem Kocak bemängelte die Effektivität seiner Mannschaft: „Bis zum Sechzehner lief es, wir waren aber nicht in der Lage die Broistedter zu gefährden.“ Knapp wurde es dennoch, denn Burak Acun (80.) verkürzte. Der Ausgleich gelang den Gästen jedoch nicht, die aufgrund der Tordifferenz aber nicht mehr Letzter sind.

Broistedt: Hirsch – Büttner, Kock, Kotzke, O. Bruns (50. Köchling), Weber, Blockhaus (80. Sztybrych), Matthews, Bogdenand (10. Nehrig), Voges, S. Bruns. Bosporus: Yildirim – I. Karahancer, Ö. Karahancer, Schabelski, Capan (35. Kocak), Karaguelmez (70. H. Koc), Ari, Salucu (73. T. Koc), Bayrakdar, Acun, Cakir. Tore: 1:0 Voges (18.), 2:0 Voges (35.), 2:1 Acun (80.)

cm/ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.