Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
VfB Peine raubt Gegner die Hoffnung

Frauenfußball VfB Peine raubt Gegner die Hoffnung

Der SV Bernshausen hätte mit einem Sieg beim VfB Peine noch Chancen auf den Klassenerhalt in der Frauenfußball-Landesliga gehabt. Diese Hoffnung zerstörten die Gastgeberinnen mit einem 8:0-Sieg.

Voriger Artikel
SV Lengede festigt den dritten Tabellenplatz
Nächster Artikel
Freistoßtor von Allerkamp eröffnet den Torreigen

VfB-Spielerin Lisa Behrens (vorn) lässt sich von ihrer hereingrätschenden Gegenspielerin vom SV Bernshausen nicht stören. Die Peinerin erzielte das 1:0.

Quelle: Isabell Massel

Pfeil Broistedt verlor in der Oberliga bei der SG Schamerloh, die SG steigt aber dennoch ab. In der Bezirksliga siegte STV Holzland bei Teutonia Groß Lafferde und hat nun am 29. Mai ein „Endspiel“ gegen Eintracht Braunschweig um die Meisterschaft.

Oberliga

SG Schamerloh - Pfeil Broistedt 1:0 (1:0). „So eine schwache Halbzeit wie die erste kann ich mir nicht erklären“, stöhnte Pfeil-Trainer Börge Warzecha. In der zweiten sei das Spiel seines Teams dann etwas besser geworden, zu mehr als einem Lattentreffer (65.) nach Freistoß von Fenja Ahrens reichte es aber nicht.

Tor: 1:0 Schröder (23.).

Landesliga

VfB Peine - SV Bernshausen 8:0 (5:0). „Wir sind schnell in Führung gegangen und waren insgesamt sehr effektiv vor dem Tor“, lobte VfB-Trainer Torben Harnagel seine Mannschaft. Das klappte besser als beim 2:1-Sieg im Hinspiel, als die Peinerinnen aus drückender Überlegenheit zu wenig Kapital geschlagen hatten.

Diesmal brauchten die VfB-Kickerinnen nicht zu zittern. Sie spielten in der letzten Viertelstunde sogar nur zu zehnt, weil Linda Klingenberg fair vom Platz ging. Durch Verletzungen hatten sich die Gäste nämlich auf zehn Spielerinnen reduziert.

Tore: 1:0 Behrens (6.), 2:0 Müller (16.), 3:0 Gawor (18., Eigentor), 4:0 und 5:0 Giese (28., 43.), 6:0 Henriss (46.), 7:0 Lauter (58.), 8:0 Henriss (75.).

Bezirksliga

Teutonia Groß Lafferde - STV Holzland 1:5 (0:2). Weltmeisterin Martina Müller war nicht komplett auszuschalten. Sie erzielte das 4:0 für den STV Holzland, der auf dem Weg zur Meisterschaft in Groß Lafferde nicht stolperte. Teutonia-Spielerin Annika Nohl machte gegen Müller aber ein gutes Spiel.

„Überhaupt haben alle füreinander gekämpft und gut dagegengehalten“, lobte Betreuerin Petra Neugebauer. Der Sieg der Gäste gehe in Ordnung, hätte aber auch geringer ausfallen können: Der Elfmeterschuss nach Foul an Bremer landete am Pfosten.

Tore: 0:1 Korn (19.), 0:2 Brand (33.), 0:3 Weber (41.), 0:4 Müller (56.), 1:4 Bremer (57.), 1:5 Weber (59.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine