Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VfB Peine kassiert 1:7-Packung

Jugend-Fußball VfB Peine kassiert 1:7-Packung

Auf den dritten Tabellenplatz der Landesliga kletterten die A-Junioren des SV Lengede nach dem dritten Sieg innerhalb von acht Tagen. Ihre höchste Niederlage kassierten hingegen die A-Junioren des VfB Peine. Die C-Junioren von Arminia Vechelde siegten in der Bezirksliga bei der Eintracht-Zweiten.

Voriger Artikel
Vechelde verliert im Hexenkessel
Nächster Artikel
A2-Tempo-Anzeigen: Weitere Mängel befürchtet

Nix zu holen: Die A-Junioren des VfB Peine (grüne Trikots) kassierten gegen die starke SVG Einbeck ihre höchste Saisonniederlage.

Quelle: rb

A-Junioren

SV Lengede - SV Reislingen-Neuhaus 3:1 (1:0). „Es war ein Spiel ohne größere Höhepunkte und mit wenig Tempo“, sagte SVL-Betreuer Rüdiger Marchefka. „Unseren Jungs merkt man die Doppelbelastung mit Einsätzen in der 1. und 2.Herren an.“

Zum Sieg der Gastgeber reichte es dennoch. Die ersten beiden Tore bereitete Christian Lemke vor. Seinen Freistoß ließ der Torhüter abprallen und Simon Todemann staubte ab. Dann köpfte Danny Bünger einen Eckstoß von Lemke ins Netz. Der Jüngste im Team, Marcel Runge, köpfte kurz vor Schluss das 3:0. Den Ehrentreffer erzielten die Gäste in der Nachspielzeit.

Tore: 1:0 Todemann (4.), 2:0 Bünger (48.), 3:0 Runge (87.), 3:1 (90.).

Heute reisen die Lengeder zum Bezirkspokalspiel nach Groß Oesingen. Anpfiff ist um 19 Uhr.

VfB Peine - SVG Einbeck 1:7 (1:5). Gleich sieben Gegentore kassierte Schlusslicht VfB. „Das tat richtig weh“, unterstrich Peines Trainer Jonas Stephan. Lange Trübsal blasen braucht seine Mannschaft allerdings nicht. Denn: „Es war auch der stärkste Gegner gegen den wir bisher gespielt haben. Dynamik, Tempo, Technik - Die hatten einige Jungs dabei, die richtig gut drauf waren“, sagte Stephan.

Seine Mannschaft hätte es dem Gegner jedoch auch zu leicht gemacht. „Obwohl wir auf unserem kleineren B-Platz gespielt haben, konnten die Einbecker sich durchs Mittelfeld kombinieren“, monierte er.

Ein Lichtblick habe es jedoch auch gegeben: Selbst gegen einen Top-Gegner „erspielten wir uns einige Chancen“. Doch nur eine nutzte der VfB: Islam Kaya traf nach Vorarbeit von Florian Stephan zum zwischenzeitlichen 1:2.

Tore: 0:1 Stellhorn (9.), 0:2, 1:3 und 1:5 Niesmann (14., 27., 38.), 1:2 Kaya (26.), 1:4, 1:6 und 1:7 Kunz (36., 52., 65.).

C-Junioren

Eintracht Braunschweig II - Arminia Vechelde II 2:6 (1:4). Miguel Gomez und Fabian Müller waren vor der Saison von der Eintracht nach Vechelde gewechselt. Nicht nur für diese beiden war es ein besonderes Spiel, da fast alle Vechelder Jungs Eintracht-Fans sind. Trainer Benjamin Gerloff hatte sich eine ungewohnte taktische Variante ausgedacht mit einem 3-3-3-1-System. Zwar kassierte sein Team früh das erste Gegentor, aber dann legten die Gäste los. Björn Bendrick umkurvte von der Mittellinie aus fünf Gegenspieler und schob den Ball durch die Beine des Torwarts ins Netz zum Ausgleich. Aus sicherer Abwehr konterten die Gäste ein ums andere Mal. „Die Braunschweiger Abwehr stand viel zu weit von unseren Jungs entfernt“, meinte Arminia-Betreuer Martin Depner.

Den Gästen kam auch die körperliche Überlegenheit zugute: neun Spieler gehören dem 98er-jahrgang an, die Gastgeber waren durchweg ein Jahr jünger.

Tore: 1:0 (8.), 1:1 Bendrick (11.), 1:2 Falb (22.), 1:3 Bendrick (28.), 1:4 Falb (31.), 1:5 Horaiske (50.), 2:5 (60.), 2:6 Effenberger (68.).

cm/mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel