Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
VfB Peine hält die Niederlage in Grenzen

Frauenfußball VfB Peine hält die Niederlage in Grenzen

Nicht viel zu holen gab es für die Landesliga-Fußballerinnen des VfB Peine gegen den Tabellendritten. Besser machte es Pfeil Broistedt in der Bezirksliga: Das Team eroberte durch einen Auswärtssieg die Spitzenposition zurück, da er Tabellenzweite VfL Wahrenholz gegen Holzland patzte.

Voriger Artikel
Eintracht spielt 1:1 gegen Gladbach
Nächster Artikel
„Wir werden unseren Ansprüchen nicht gerecht“

Drei gegen eine: Die Göttingerinnen (weiß/schwarz) setzten sich dennoch beim VfB Peine durch.

Quelle: im

VfB Peine - SVG Göttingen 0:3 (0:3). „Wie erwartet war Göttingen der spielstarke Gegner und hat über die ganzen 90 Minuten fast nur auf ein Tor gespielt“, sagte VfB-Trainer Michael Brennecke. „Wir haben versucht, so lange wie möglich das 0:0 zu halten.“

Das gelang allerdings nur eine gute halbe Stunde lang. Dann gingen die Gäste durch einen Distanzschuss in Führung. Kurz darauf nutzten die Göttingerinnen ein Abstimmungsproblem zwischen Torhüterin und Verteidigerin nach einem Eckstoß und bauten die Führung aus.Nur zwei Minuten später fiel das 0:3.

Immerhin: Dabei blieb es. „Für das erste Pflichtspiel und die kurze Vorbereitung unter bescheidenen Trainingsmöglichkeiten bin ich trotz der Niederlage zufrieden“, sagte Brennecke. „Wir wollten mit dem ersatzgeschwächten Kader nicht unter Räder kommen, und das haben wir geschafft.

Tore: 0:1 und 0:2 Müller (34., 39.), 0:3 Wedemeyer (41.).

SG Lehre/Hordorf - Pfeil Broistedt 1:3 (1:1). „Wir taten uns anfangs sehr schwer auf dem ungewohnten Hartplatz“, gestand Pfeil-Trainer Börge Warzecha. „Wir leisteten uns viele Stockfehler und ungenaue Pässe.“

Dennoch ging sein Team in Führung: Nachdem Bianca Giering gefoult worden war, verwandelte Dominique Schulz den Strafstoß (18.). Die Pfeile machten weiter Druck, kassierten aber zehn Minuten nach dem Führungstreffer infolge einer Unaufmerksamkeit den Ausgleich.

„In der zweiten Halbzeit spielten wir besser“, meinte Warzecha. Die Fehlerzahl nahm ab, der Druck, den die Broistedterinnen machten, dagegen zu. Folge war das 2:1 für die Pfeile durch Linksaußen Bianca Giering, die an allen drei Treffern beteiligt war. Auch das dritte Tor erzielte sie mit einem Linksschuss.

„Vorher hatten wir allerdings sieben oder acht sehr gute Chancen ausgelassen“, sagte Warzecha, der damit allerdings weniger haderte als mit dem Ausfall von Johanna Wesche. Der Neuzugang verletzte sich ausgerechnet im Spiel gegen den Ex-Verein und musste ins Krankenhaus. „Es ist vermutlich ein Außenbandriss“, bedauerte Warzecha.

Tore: 0:1 Schulz (18., Foulelfmeter), 1:1 Müller (28.), 1:2 und 1:3 Giering (54., 88.).

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel