Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
VfB-Keeper Schrul verhindert Schlimmeres

Fußball-Bezirksliga der A-Junioren VfB-Keeper Schrul verhindert Schlimmeres

Gleich zweimal führten die A-Jugend-Fußballer des VfB Peine glücklich gegen den Bezirksliga-Titelkandidaten Lupo Martini, doch am Ende konnte auch der stärkste VfBer, Keeper Timo Schrul, die Niederlage nicht mehr verhindern. Die ebenfalls abstiegsgefährdeten Groß Lafferder retteten in den Schlussminuten zumindest noch einen Punkt.

Voriger Artikel
Essinghausen will gegen Zweiten überraschen
Nächster Artikel
Zu nervös: Vechelder verlieren Top-Spiel

Auch der geht nicht rein: VfB-Keeper Timo Schrul wirft sich dem Schuss des Wolfsburgers erfolgreich in den Weg, die Peiner verloren die A-Jugend-Bezirksliga-Partie dennoch mit 3:4 gegen Lupo Martini.rb

A-Jugend Bezirksliga

VfB Peine - Lupo Martini Wolfsburg 3:4 (1:1). Die Peiner verpassten die Überraschung gegen den Titelkandidaten. „Wir können uns bei unserem Torhüter bedanken, wenn Timo Schrul nicht so gut pariert hätte, hätten wir schon zur Halbzeit klar zurückgelegen Es war eine absolut verdiente Niederlage“, sagte VfB-Trainer Bünyamin Tosun. Vor allem in Halbzeit eins hatten sich die Peiner viele individuelle Fehler geleistet. „Und unser Defensivverhalten im Zentrum war nicht gut, wir haben da kaum Zweikämpfe gewonnen“, monierte Tosun.

Schon heute Abend müssen die Peiner schon wieder ran - und sind regelrecht zum Siegen verdammt, wenn sie ab 19 Uhr beim unmittelbar vor ihnen liegenden SC RW Volkmarode antreten. Denn: Der VfB hat in der Winterpause vier Punkte aberkannt bekommen, weil der Verein es versäumt hatte, die Gastspiel-Erlaubnis für Nico Metzing vom VfL Woltorf zu verlängern. Er spielte bereits in der Vorsaison für die VfB-A-Jugend. „Wir wussten einfach nicht, dass man die Erlaubnis trotzdem neu beantragen muss, das ist schon bitter“, erläutert Tosun den Fauxpas.

Nun stecken die Peiner plötzlich mitten im Abstiegskampf. „Ich hoffe, dass meine Jungs die Situation mental vertragen können, denn ein Remis in Volkmarode reicht eigentlich nicht“, sagt Tosun. Hoffnung macht dem VfB, dass Leistungsträger Moritz Scharf heute ins Team zurückkehrt. „Er ist unheimlich wichtig für unser Spiel.“

Tore: 1:0 Eigentor (16.), 1:1 Sinaovic (44.), 2:1 Cheikho (48.), 2:2 Durmisov (57.), 2:3 Eigentor (61.), 2:4 Sinaovic (84.), 3:4 Cheikho (88.).


Teutonia Groß Lafferde - Rot-Weiß Volkmarode 1:1 (0:0). Wegen einer Zeitstrafe gerieten die Groß Lafferder beim Stand von 0:1 neun Minuten vor Abpfiff in Unterzahl. „Da hatten wir eigentlich schon damit gerechnet, dass das Spiel gelaufen ist“, sagte Teutonia-Coach Marc Wegener. Doch zu zehnt rettete sein Team tatsächlich noch einen Punkt.

Jannis Flebbe hatte sich und den Ball übers halbe Feld gekurvt, steckte das Spielgerät auf Stürmer Roman Tigranyan durch, und der vollendete den Konter noch zum 1:1 (84.). „Wir hatten danach zwar sogar noch zwei gute Chancen, aber ein Sieg wäre unverdient gewesen. Aufgrund des Spielverlaufs bin ich zufrieden mit dem Punkt. Im Vorfeld hatten wir uns zwar mehr ausgerechnet, aber dann sind mir kurzfristig wegen Krankheit und Verletzungen noch einige Spieler ausgefallen“, bilanzierte Wegener.

Tore: 0:1 Dreschler (68.), 1:1 Tigranyan (84.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine