Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 16 ° Regenschauer

Navigation:
VfB-Frauen kommen mit Horwege nicht zurecht

Frauenfußball VfB-Frauen kommen mit Horwege nicht zurecht

Kreis Peine. Die Fußballerinnen des VfB Peine starteten mit einer Niederlage in die Landesliga-Punktspielserie. Teutonia gewann in der Bezirksliga deutlich. Broistedt siegte im Pokal bei der Eintracht.

Voriger Artikel
Kartenflut in Woltwiesche
Nächster Artikel
Vechelde zahlt weiterhin Lehrgeld

Vor allen in der ersten Halbzeit mussten die Fußballerinnen des VfB Peine (grün) den Spielerinnen des VfB Fallersleben oft hinterherlaufen.

Quelle: Isabell Massel

Niedersachsenpokal

Eintracht Braunschweig - Pfeil Broistedt 0:3 (0:1). „Das war der erwartet schwere Gegner. Insgesamt war es ein Spiel auf Augenhöhe“, resümierte Pfeil-Trainer Börge Warzecha nach dem Spiel seiner Oberliga-Mannschaft gegen den Landesliga-Titelfavoriten. „Aber wir haben das auf dem ungewohnten Kunstrasen gut gemacht und wenig zugelassen.“

Tore: 0:1 Giering (22.), 0:2 Wieczorek (76.), 0:3 Jella Ahrens (87.)

Landesliga

VfB Peine - VfB Fallersleben 2:4 (0:4). Die beste Torschützin der vergangenen Saison, Jennifer Horwege von VfB Fallersleben, ballert in dieser Saison weiter. Zum Ärger von VfB-Trainer Torben Harnagel ausgerechnet im Spiel bei seiner Mannschaft. Alle vier Tore erzielte sie in der ersten Halbzeit. „Wir haben aber auch sehr schwach gespielt“, gestand Harnagel. „Kampfstärke, taktisches Verhalten, Einsatz - alles war schwach.“ Lediglich seine Torfrau Laura Hagedorn lobte der VfB-Coach: „Sie hat mehrfach glänzend gehalten. Horwege hätte sonst eine zweistellige Trefferzahl haben können.“

In der zweiten Halbzeit spielte seine Mannschaft besser, erzielte schnell zwei Tore, spielte es dann aber „nicht sauber zu Ende“. Für Harnagel steht fest: „Mit so einer Leistung werden wir nicht unter die ersten Fünf kommen.“

Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:4 Horwege, 1:4 (48., Eigentor), 2:4 Klingenberg (51.).

Bezirksliga

SV Rammelsberg - Teutonia Groß Lafferde 0:7 (0:2). Den klaren Sieg haben sich die Lafferderinnen teuer erkauft. Kurz vor dem Halbzeitpfiff wollte Lisa Voß einen Steilpass erlaufen, die Torhüterin kam heraus, beide prallten zusammen und verletzten sich so schwer, dass sie ins Krankenhaus mussten. Die Diagnose bei Voß: Schienbeinbruch.

„Im Spiel haben wir von Anfang an nichts anbrennen lassen“, sagte Teutonia-Trainer Olaf Pickhardt. Zur Halbzeit habe es allerdings „nur“ 2:0 für sein Team gestanden. Nach einer kurzen Schockphase aufgrund der Verletzung von Voß habe es dann aber mit dem Toreschießen besser funktioniert.

Ein Sonderlob bekam Manuela DiTerlizzi - nicht nur wegen ihrer drei Tore. „Sie hat ein bärenstarkes Spiel gemacht.“

Tore: 0:1 DiTerlizzi (10.), 0:2, 0:3 Ley (23., 63.), 0:4 DiTerlizzi (70.), 0:5 Bremer (72.), 0:6 DiTerlizzi (73.), 0:7 Thiede (81.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine