Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Vetter, Klisch und Spelly siegen jeweils souverän

Leichtathletik-Landesmeisterschaften Vetter, Klisch und Spelly siegen jeweils souverän

Delmenhorst. Erfolgreich waren die Peiner Leichtathleten und Leichtathletinnen bei den Niedersächsischen und Bremer Landesmeisterschaften, die in Delmenhorst stattfanden: Elisabeth Vetter, Josefine Klisch (beide W15) und Gwen Spelly (U20) von der LG Peiner Land sicherten sich je einen Landestitel.

Voriger Artikel
GW zu hektisch und zu unkonzentriert
Nächster Artikel
Zweiter Doppelpack für Rückkehrer Markus Reiff

Elisabeth Vetter (W15) holte über die 300 Meter Hürden mit fast einer Sekunde Vorsprung den Landestite.

Quelle: Steffen Knoblauch

Dabei verlief die Saison von Elisabeth Vetter keinesfalls nach Plan. Denn aufgrund mehrerer Verletzungen stellte sich die Frage, was dieses Jahr überhaupt noch machbar ist. Ihren Fokus legte sie komplett auf die 300 Meter Hürden, obwohl sie die geforderte Qualifikationsnorm nicht erreicht hatte. Aber dank einer Sondergenehmigung durfte Vetter starten. „Für mich war es ein bisschen wie eine Wundertüte. Elisabeth hatte gut trainiert, aber wie schnell es werden kann, wusste ich nicht einzuschätzen“, erklärte Trainer Steffen Knoblauch.

Eingeteilt im ersten Zeitlauf übernahm Vetter schnell die Führung und gab diese bis zur Ziellinie auch nicht mehr ab - 47,37 Sekunden wurden auf der Zeitmessanlage angezeigt.

Doch wie schnell würde die Konkurrenz sein? Auf den letzten Metern im zweiten Lauf wurde es dann Gewissheit - Vetter sicherte sich mit fast einer Sekunde Vorsprung den Landestitel. „Ich war mit der Zeit erst gar nicht so zufrieden. Doch als meine Trainingskameradin Michelle begeistert zu mir kam, stieg auch in mir die Freude. Nach dem zweiten Zeitlauf gab es dann kein Halten mehr“, erklärte Vetter, von der die gesamte Anspannung einer langen und schwierigen Saison fiel. Mit dieser Zeit unterbot Vetter auch den elf Jahre alten Kreisrekord über diese Distanz.

Nur wenige Minuten später stieg Stabhochspringerin Gwen Spelly in ihren Wettkampf der Jugend U20 ein - und die eigentlich noch der U18-Altersklasse angehörige Athletin stand bereits nach ihrem ersten Versuch (3,40 m) als Landesmeisterin fest. Als nächstes nahm sie die Höhe von 3,60 Meter in Angriff, die sie erneut im ersten Versuch überwand. Mit dem härteren Stab sollte dann jedoch bei 3,70 Metern Endstation sein.

Auch tags darauf überzeugte sie. Denn beim 18. Internationalen Volksbank-Stabhochsprung-Meeting in Beckum überquerte Spelly 3,62 Meter und war damit die beste Athletin (U18) an diesem Tag.

Titel Nummer drei in Delmenhorst holte Kugelstoß-Talent Josefine Klisch. Nach dem Umzug ins Sportinternat Hannover und der Eingewöhnung an der neuen Schule präsentierte sie sich in gewohnt starker Form. Mit jedem ihrer Versuche hätte sie die Konkurrenz in Schach gehalten. Beim weitesten Stoß flog die 3 Kilogramm schwere Kugel auf 14,35 Meter - damit siegte sie mit mehr als zwei Metern Vorsprung, blieb jedoch deutlich unter ihrer Bestleistung. Den vierten Platz im gleichen Wettbewerb belegte Berenike Stellmacher (TSV Mehrum/10,06 m).

Edelmetall gab es dagegen für Michelle Gavenat über 400 Meter, die sie in 61,38 Sekunden absolvierte - Lohn dafür war Bronze. „Hinten heraus hat etwas die Motivation gefehlt, da die anderen Mädels schon weit enteilt waren“, erklärte Gavenat.

Über die 300 Meter zeigte Nachwuchstalent Tim Winter (M15, LG Peiner Land), dass die Leistungskurve nach seiner Trainingspause wieder nach oben geht. Mit Saisonbestzeit (39,42 sek) belegte er in einem starken Feld den sechsten Platz.

Auch Mehrkämpfer Jannik Andreas (U20, TSV Mehrum) überzeugte, gelangen ihm doch zwei neue Bestleistungen. Über die 200 Meter blieb er erstmalig unter 23 Sekunden (22,92 sek) und erreichte damit Rang fünf. Zudem nutzte er die zwei Chancen über die 110 Meter Hürden - im zweiten Lauf steigerte er sich auf 16,24 Sekunden und belegte damit Platz drei. „Ich hatte mit einer Zeit unter 16 Sekunden geliebäugelt, das hat Jannik drin. Nichtsdestotrotz freue ich mich über den dritten Platz bei den Spezialisten“, sagte Trainer Tobias Frie.

Eine deutliche Steigerung gelang auch Janne Bartmann (W14) mit dem Speer. Die Mehrumerin steigerte ihre Bestweite um mehr als vier Meter (30,98 m) - in der Endabrechnung wurde sie Vierte.

Weitere Ergebnisse

W15: 80m Hürden Vorlauf: Sina Feleke (LG) 14,00 sek. Hochsprung: 11. Sina Feleke (LG) 1,42m.

MU20: Weitsprung: 8. Jannik Andreas (Meh) 6,22 m. Hochsprung: 5. Oliver Zenge (LG) 1,78 m. Kugelstoßen: 5. Jannik Andreas (Meh) 12,53 m.

kno

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine