Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Verletzungspech: MTV Peine korrigiert Saisonziel nach unten

Jugend-Handball Verletzungspech: MTV Peine korrigiert Saisonziel nach unten

Der Vorgänger wird zum Nachfolger: Carsten Bührig springt als Trainer der Regionsoberliga-Handballer des MTV Vater Jahn Peine ein. Der Rückkehrer hat gleich mit Personalproblemen zu kämpfen.

Den Punktverlust vom Hinspiel wettmachen wollen die B-Jugend-Handballer des MTV Vater Jahn Peine in der Oberliga. Das Team erwartet den Tabellenletzten. Ebenfalls Heimrecht genießen die B-Jugend-Handballerinnen des MTV, die trotz Verletzungspechs gute Siegchancen beim Jahresauftakt gegen den Tabellensechsten haben.

Weibliche B-Jugend

MTV VJ Peine – HG Winsen/Luhe. Auf den ersten Blick spricht alles für die Peiner. Sie weisen mit 10:0-Punkten eine makellose Heimbilanz auf. Der MTV ist Zweiter, der Gegner Sechster. Das Hinspiel haben die Peiner mit 20:15 gewonnen. Also beste Voraussetzungen für einen Sieg. Wenn da nicht die Knieverletzungen der Leistungsträger Maren Benckendorf und Julia-Marina Schnell wären, die das Team von Trainer Lutz Benckendorf schwächen.

Aufgrund der Verletzungen wurde das Peiner Saisonziel schon korrigiert: Platz vier ist ins Visier genommen worden, nachdem zuvor die Teilnahme an der Norddeutschen Meisterschaft angestrebt wurde, wozu ein Platz unter den ersten zwei notwendig ist. Rang vier reicht für die direkte Qualifikation zur nächsten Oberliga-Saison. Damit das Ziel erreicht werden kann, ist ein Sieg gegen Winsen eingeplant. „Wichtig wird es sein, dass wir unsere Abwehr stabilisieren und die Fehlerquote im Angriff deutlich minimieren“, sagt Trainer Lutz Benckendorf. Ihm ist nicht entgangen, dass die Gästespielerinnen auch auswärts für Überraschungen gut sind. Bereits drei Mal siegten die Winsener in fremder Halle. Aus diesem Grund ist höchste Konzentration notwendig.

Männliche B-Jugend

MTV VJ Peine – HG Rosdorf-Grone. Aufsteiger MTV ist endgültig in der Oberliga angekommen. Aus den letzten fünf Begegnungen holte er 5:5-Punkte. Nun kommt der Tabellenletzte nach Peine. „Bei dieser Konstellation ist ganz klar, dass ein Sieg unser festes Ziel ist“, sagt Jahn-Trainer Michael Netzel. Ihn stimmt nicht nur der Aufwärtstrend seiner Mannschaft optimistisch. Auch die schwache Auswärtsbilanz der Gäste sorgt für Zuversicht. In der Fremde holten die Rosdorfer noch keinen Punkt. Im Hinspiel verspielten die Peiner einen möglichen Sieg, mussten sich mit einem 25:25-Remis begnügen.

„Am Sonntag zählt nur ein Sieg für uns“, betont Netzel. Und das, obwohl das Team in den letzten drei Wochen nur eine Trainingseinheit absolvieren konnte. Verzichten muss Netzel lediglich auf Timo Behrens, der privat verhindert ist. Ansonsten sind alle Akteure fit.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.