Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Vereine bieten gemeinsam Sportabzeichen-Training an

Stützpunkt Hohenhameln Vereine bieten gemeinsam Sportabzeichen-Training an

Sportabzeichen-Spitzenreiter in der Gemeinde Hohenhameln ist das Ehepaar Schrank vom TSV Mehrum. Erich Schrank erwarb das Abzeichen im zurückliegenden Jahr zum 46. Mal. So oft hat das in der Gemeinde niemand geschafft. Gudrun Schrank liegt bei den Frauen in der Statistik vorn. Sie schaffte die 41. Wiederholung in Gold.

Voriger Artikel
Klassenerhalt: Duttenstedt besiegt den Tabellenzweiten
Nächster Artikel
Ölsburg trumpft auf: 8:0-Sieg in Göttingen

Die erfolgreichen Sportabzeichen-Erwerber aus der Gemeinde Hohenhameln.

Quelle: im

Strahlende Gesichter gab es aber auch bei den anderen Sportlern bei der gut besuchten Sportabzeichen-Verleihungsfeier des Stützpunktes Hohenhameln im Dorfgemeinschaftshaus Harber. Dirk Bankes vom TuS Bierbergen begrüßte die Abzeichen-Erwerber auch im Namen seiner Prüferkollegen.

In der Gemeinde Hohenhameln haben sich nach dem krankheitsbedingtem Ausscheiden vom bisherigen Stützpunktleiter Robert Wolters - der unter Beifall begrüßt wurde - einige verantwortlich gefühlt, weiterhin Prüfungen anzubieten.

Den Anfang machten neben Dirk Bankes die Bierbergener Uwe Kreye und Henning Wassman. „Wenn die Bierberger das machen, dann machen wir natürlich mit“ sagte sich Manfred Söhlke, Vorsitzender vom TSV Clauen/Soßmar, und meldete seine Bereitschaft zur Mitarbeit an. Söhlke ließ sich zum Sportabzeichen-Prüfer ausbilden, aktivierte Sportler seines Vereines und war ab sofort dabei. „Wir haben in diesem Jahr erstmalig zehn Erwerber gehabt, 2014 werden es wesentlich mehr“, versprach Söhlke.

Der TSV Mehrum hatte stets viele Sportabzeichen-Erwerber in seinen Reihen. „Motor“ dort ist Reinhard Horn, der auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit TuS Bierbergen und TSV Clauen/Soßmar für die Durchführung von Sportabzeichen-Tagen sorgen wird. „Wir setzen uns demnächst wieder zusammen und werden dann mitteilen, an welchen Tagen wo für das Sportabzeichen trainiert werden kann.“

Hartwig Maasberg, Sportabzeichen-Referent im Kreissportbund, lobte die Arbeit der Aktiven in der Gemeinde und sagte weitere Unterstützung bei den Bemühungen zu.

Dass sich die Aktivitäten auch finanziell schon gelohnt haben, zeigte der Vereinswettbewerb des Kreissportbundes. Vom TuS Bierbergen mit seinen 335 Mitgliedern, davon 204 Erwachsenen, haben 30 Sportler das Sportabzeichen erworben. Dafür gab es 300 Euro vom Sponsor Kreissparkasse. Zusätzlich wurden 100 Euro von der Stiftung Sportabzeichen an die aktiven Vereine der Gemeinde ausgeschüttet, da sie, im Vergleich zum Vorjahr, die größte Steigerung der Abnehmerzahlen hatten.

Zahlen und Fakten:

  • 14,7 % der erwachsenen Mitglieder (30 Aktive) vom TuS Bierbergen haben das Sportabzeichen erworben. Vom TSV Mehrum waren es 34 Aktive, vom TSV Clauen/Soßmar zehn, und drei vom TSV Hohenhameln.
  • 41 von 77 Abzeichen-Erwerbern aus der Gemeinde Hohenhameln haben es in „Gold“ bestanden, 31 in „Silber“, und fünf haben es mit „Bronze“ geschafft.
  • 17 Ersterwerber kamen von TuS Bierbergen, vier vom TSV Clauen/Soßmar und sechs 6 Ersterwerber vom TSV Mehrum.
  • Vier Familiensportabzeichen wurden erworben: Von den Familien Brinkmann, Böker, Aumann und Knierim (alle vom TSV Mehrum).
  • Hartwig Aumann erwarb zum 40. Mal das Sportabzeichen in Gold. Alfred Duchow vom TSV Hohenhameln schaffte „Gold 15“, ebenso wie Christiane Drüse vom TSV Mehrum.
  • Siegbert Berger ist mit 36 Abnahmen der erfolgreichster Erwerber vom TuS Bierbergen.
  • Heike Seeger vom TSV Clauen/Soßmar führt mit neun erfolgreichen Abnahmen die Liste in ihrem Verein an.

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel