Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Vechelde vergibt fünf Satzbälle: 0:3 beim Ersten

Volleyball-Regionalliga Vechelde vergibt fünf Satzbälle: 0:3 beim Ersten

Gut gespielt – und doch glatt verloren. Volleyball-Regionalligist MTV Vechelde musste die weite Rückreise vom Spitzenspiel aus Schüttorf ohne Satzgewinn antreten.

Voriger Artikel
MTV unter Druck: Sieg ist Pflicht
Nächster Artikel
Zerfahren und hektisch: SG verliert

Einfrigster Vechelder Punktesammler: Ingo Frassek.

Quelle: bt

FC Schüttorf 09 – MTV Vechelde 3:0 (29:27, 25:22, 25:19). „Das nackte Ergebnis spiegelt nicht den Spielverlauf wider“, unterstrich ein enttäuschter MTV-Coach Janos Tomaszewski. Der Vechelder Übungsleiter war zuversichtlich nach Schüttorf gefahren. Er war zwar im Vorfeld der Begegnung nicht so vermessen gewesen, von einem Sieg gegen den Tabellenführer zu sprechen. Aber: „Den einen oder anderen Satzgewinn habe ich meiner Mannschaft durchaus zugetraut. Schließlich haben wir in den bisherigen Begegnungen gegen Schüttorf immer gut ausgesehen“, sagt Tomaszewski. Seine Zuversicht war auch nicht ins Wanken geraten, nachdem Jonas Wacker (beruflich bedingt) und Timo Naleschinski (privat bedingt) absagen mussten.

Auch ohne die beiden Leistungsträger profitierten die Vechelder im ersten Durchgang wieder einmal von ihrem stabilen Block. Sie lagen permanent in Führung. Zwischenzeitlich betrug der Abstand sechs Punkte. So wie beim 24:18 als die Vechelder fünf Satzbälle hatten. Der Satzgewinn war nur noch eine Frage der Zeit, und Janos Tomaszewski beschäftigte sich bereits im Kopf mit dem zweiten Satz. Doch die starken Schüttorfer glichen zum 27:27 aus und gewannen den Durchgang.

„So ein ärgerlicher Satzverlust hinterlässt meistens einen Knacks. Meine Mannschaft hat aber Moral gezeigt und auch in Durchgang zwei durchaus überzeugt“, meint der Übungsleiter. Bis zum 22:22 hielten die Vechelder glänzend mit, um dann erneut auf der Zielgerade den Kürzeren zu ziehen.

Im dritten Durchgang verlief die Partie bis zum 15:14 offen. Danach nutzten auch die Punkte von Ingo Frassek, dem gefährlichsten Vechelder Angreifer nichts mehr. Schüttorf nutzte jede kleine Schwäche der Vechelder und siegte glatt mit 3:0.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.