Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Vechelde startet glanzvoll ins neue Jahr

Volleyball-Landesliga Männer Vechelde startet glanzvoll ins neue Jahr

Einen ausgezeichneten Start in die Rückrunde legten die Landesliga-Volleyballer des MTV Vechelde hin. Denn sie besiegten sowohl den SV Lengede als auch den USC Braunschweig IV mit 3:0 und festigten damit den zweiten Tabellenplatz in der Staffel 6.

Voriger Artikel
Woltwiesche: Vier Neuzugänge bereits fix
Nächster Artikel
Groß Lafferde stolpert, Adenstedt holt auf

Klare Sache: Der Tabellenzweite aus Vechelde (von rechts Björn Koepke und Jan Reichelt) besiegte den SV Lengede sowie den USC Braunschweig IV jeweils mit 3:0.

Quelle: im

„Es waren zwei ungefährdete Heimsiege“, berichtete Vecheldes Martin Faulhaber.

MTV Vechelde - SV Lengede 3:0 (25:17, 25:16, 26:24). „Die ersten beiden Sätze haben wir sehr souverän gewonnen“, erklärte MTV-Spieler Martin Faulhaber. Grund dafür war, „dass wir den Spielaufbau der Lengeder durch gute Aufschläge erheblich gestört haben“, sagte Faulhaber.

Ähnlich sah es der SVL-Spielertrainer. „Die druckvollen und variablen Aufschläge der Vechelder haben unser Angriffsspiel dermaßen außer Kraft gesetzt, dass wir es nur selten schafften, selbst Aktionen zu initiieren. Letztlich hatten wir in den ersten beiden Durchgängen kaum eine Chance“, gestand Norbert Ling.

Anschließend jedoch gelang es den Gästen, „die Fehlerquote zu minimieren“, sagte Ling. Entsprechend gestaltete sein Team den dritten Durchgang ausgeglichen und besaß beim 24:23 sogar einen Satzball. „Doch den haben wir leider nicht genutzt und dann mit 24:26 verloren“, haderte Norbert Ling.

Sein Fazit: „Das war zwar kein Spiel, in dem wir etwas mitnehmen mussten, aber die Chancenlosigkeit in den ersten beiden Sätzen und der vergebene Satzball im dritten stimmen mich etwas unzufrieden.“

MTV Vechelde - USC Braunschweig IV 3:0 (25:16, 25:13, 25:23). „Auch im zweiten Spiel haben wir uns keine Blöße gegeben“, freute sich Martin Faulhaber. Der Spielverlauf sei ähnlich gewesen wie der in der ersten Partie gegen den SV Lengede. „Die Annahme der Braunschweiger war nicht gut, so dass immer wieder einfache Bälle auf unsere Seite kamen - und die haben wir meistens zu Punkten verwertet“, erläuterte Faulhaber, dessen Mannschaft die ersten beiden Sätze problemlos für sich entschied.

Aber wie schon gegen Lengede habe dann im dritten Durchgang die Konzentration nachgelassen, bemängelte Martin Faulhaber. Negative Folgen hatte dies jedoch erneut nicht. „Eine starke Aufschlagserie von Matthias Funke hat uns den zweiten 3:0-Sieg gesichert“, sagte Faulhaber.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine