Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Vechelde muss zum Angstgegner

Volleyball: 3. Liga Vechelde muss zum Angstgegner

Nach vier Niederlagen in Folge finden sich die Volleyballer aus Vechelde am Tabellenende wieder. Positiv ist: Die vermeintlichen Schwergewichte der Liga hat der Aufsteiger hinter sich gebracht.

Voriger Artikel
Mit Maus und Tastatur zum Europameister
Nächster Artikel
Ein Sieg - und Zweidorf zieht am VfL vorbei

Jan Reichelt spielt den Ball Björn Koepke zu. Der wird am Sonnabend berufsbedingt fehlen.

Quelle: bt

VfL Lintorf - MTV Vechelde (Sonnabend, 19.30 Uhr). Am Freitag beginnt für den MTV die Serie an Spielen gegen Teams, die sich auf Augenhöhe mit den Vechelder befinden. Mit Lintorf wartet ausgerechnet ein Angstgegner auf die Gäste. „Ich kann mich nicht daran erinnern, wann wir das letzte Mal gegen Lintorf gewonnen haben“, sagt Routinier Timo Naleschinski.

Personell kann das Trainer-Duo Axel Burgdorf und Matthias Keune nicht aus dem Vollen schöpfen. Mit Kjell Gutzke (verletzt) und Björn Koepke (beruflich verhindert) fallen zwei Mittelblocker aus. Dadurch stehen den Vecheldern mit Hendrik Schultze und Naleschinski auf dieser Position nur noch zwei Kräfte zur Verfügung.

Während des wöchentlichen Trainings wurde schwerpunktmäßig die Annahme trainiert, eine der Schwächen in jüngster Vergangenheit. „Die guten Annahmen im Training machen Mut“, sagt Burgdorf.

Mit guten Annahmen möchte er die starken Lintorfer Angreifer bremsen und möglichst viele Sätze gewinnen. Neben einer guten Annahme setzen die Vechelder vor allem auf eine gute Blockabwehr - eine der Stärken von ihnen in den vergangenen Jahren. Auch gegen Bocholt am vergangenen Sonnabend sahen die Gäste vor allem dann gut aus, wenn der Block die gegnerischen Angriffe entgegenschärfte.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel