Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Vechelde hat die Sensation auf dem Schläger

Tischtennis-Landesliga Vechelde hat die Sensation auf dem Schläger

Was für ein verrücktes Spiel: Selbst mit zweifachem Ersatz schnupperte Tischtennis-Landesliga-Abstiegskandidat Arminia Vechelde an der Sensation gegen den Tabellenzweiten. Doch der TTC Gifhorn rettete nach einem 0:5 und 5:8-Rückstand noch ein Remis.

Voriger Artikel
Tom Stautmeister hält den Derby-Sieg fest
Nächster Artikel
Aus Serbien an die Spitze der Peiner Torjäger

Starker Auftritt: Zum zweiten Mal in dieser Saison gewann Vecheldes Klaus Kotke seine beiden Einzel im oberen Paarkreuz.

Quelle: Isabell Massel

Arminia-Spitzenspieler Josef Rempe war dennoch zufrieden: „Das war kein Punktverlust, das war natürlich ein Punktgewinn. Wir hatten uns schließlich nichts ausgerechnet“, betonte er.

Arminia Vechelde - TTC Gifhorn 8:8 (27:33). Die Arminia überrumpelte den Aufstiegskandidaten mit einem 3:0 in den Doppeln. Josef Rempe und Ersatzmann Christian Havekost wehrten bei ihrem 12:10-Fünfsatz-Krimi gegen Gifhorns Spitzendoppel sogar einen Matchball ab und gewannen überraschend. „Wir waren unberechenbar, weil Christian auch mal einen Ball überraschend flippt oder schießt. Wir haben mutig drauflos gespielt, das hat sich ausgezahlt“, freute sich Arminia-Spitzenspieler Rempe, der im oberen Paarkreuz mit Klaus Kotke sogar noch nachlegte - 5:0! „Da haben wir schon gedacht, vielleicht passiert hier noch eine ganz große Überraschung“, gab Rempe zu.

Doch dann starteten die Gifhorner ihre Aufholjagd. Weil Christian Havekost jedoch TTC-Bezirksoberliga-Ersatzmann Ralf Kloppenburg beherrschte, der gut aufgelegte Klaus Kotke auch Linkshänder Carsten Winkelmann im Griff hatte und Thore Richter endlich mal wieder ein Fünfsatz-Spiel gewann, durften die Vechelder noch weiterträumen von Saisonsieg Nummer drei. Beim 8:5 hatten sie die Sensation auf dem Schläger, doch Gifhorn kämpfte sich zurück.

Ausgerechnet im packenden Schlussdoppel verloren Klaus Kotke und Thore Richter Vecheldes erstes Doppel des Tages, und die Arminia musste sich mit dem 8:8 begnügen. Aber Lokalrivale TTC Berkum, der derzeit den Abstiegsrelegationsplatz belegt, ist durch den Punktgewinn wieder in Reichweite.

Geht da vielleicht doch noch etwas in Sachen Klassenerhalt? „Man hat uns angemerkt, dass ein bisschen mehr Lockerheit in unseren Aktionen war, vielleicht können wir das ja in die letzten drei Spiele transportieren und doch noch das Wunder schaffen“, sagt Rempe.

Spiele: Klaus Kotke/Thore Richter - Carsten Winkelmann/Ralf Kloppenburg 3:1, Josef Rempe/Christian Havekost - Yannis Horstmann/Davide Manca 3:2, Rainer Lindigkeit/Carsten Gruhn - Thorsten Jung/Marc Kreye 3:1, Rempe - Winkelmann 3:1, Kotke - Horstmann 3:1, Lindigkeit - Jung 0:3, Richter - Manca 1:3, Havekost - Kloppenburg 3:1, Gruhn - Kreye 1:3, Rempe - Horstmann 0:3, Kotke - Winkelmann 3:0, Lindigkeit - Manca 0:3, Richter - Jung 3:2, Havekost - Kreye 0:3, Gruhn - Kloppenburg 0:3, Kotke/Richter - Horstmann/Manca 1:3.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine