Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Vechelde harmlos: Röcken schießt Teutonia weiter

Fußball-Bezirkspokal Vechelde harmlos: Röcken schießt Teutonia weiter

Lafferde. Die Fußballer von Teutonia Groß Lafferde haben im Bezirkspokal eine kleine Überraschung herbeigeführt. Im Peiner Derby schlug der Kreisligist den Bezirksligisten Arminia Vechelde.

Voriger Artikel
Broistedts Plan: Heute Sieg und morgen Hochzeit
Nächster Artikel
Viele Neue: Vechelde freut sich auf Landesliga

Zweikampf gewonnen, Spiel gewonnen: Groß Lafferdes Neuzugang Torben Röcken (blauer Dress) erzielte das 1:0-Siegtor im Bezirkspokal-Derby gegen die klassenhöheren Vechelder.

Quelle: Lars Rücker

Teutonia Groß Lafferde - Arminia Vechelde 1:0 (0:0). Es war Lafferdes Neuzugang Torben Röcken, der mit seinem Treffer die Partie zugunsten der Lafferder entschied. Eine Flanke von der Außenbahn brachte der mitgeeilte Kevin Harms per Kopf vor das Tor. Röcken hatte keine Mühe, das Leder aus einem Meter über die Linie zu drücken. Und alles stürmte nun auf den Torschützen zu.

Dabei hatte das Spiel mit Feldvorteilen für die Vechelder begonnen. Der Bezirksligist ließ den Ball zunächst gut laufen. Lafferde agierte vorsichtig und hatte in der Anfangsphase sogar Glück: Adrian Mühl ließ die rund 200 Zuschauer mit seinem Pfostenschuss aufhorchen.

Danach aber wurde der Außenseiter auf heimischem Rasen mutiger. Kevin Harms hätte die Führung erzielen müssen, doch Arminia-Torhüter Phillip Kurmeier vereitelte gedankenschnell die Riesenchance.

Nach dem Seitenwechsel wirkten die Vechelder, als wären sie mit den Gedanken noch in der Kabine. Abspielfehler und Unachtsamkeiten häuften sich. Lafferde bekam Oberwasser. Das erwähnte Tor des Tages fiel, und Vechelde ließ die Kreativität vermissen, um sich aus der Bredouille zu befreien. Eher hätte Lafferde noch die endgültige Entscheidung herbeiführen können, doch Harms scheiterte mehrfach an sich selbst oder am gut aufgelegten Kurmeier. Auch dem eingewechselten Matthias Rott lag die Entscheidung auf dem Fuß.

Stattdessen kam Vechelde nochmal mit dem Mut der Verzweiflung. Ein Foul an Marco Di Nunno brachte in der letzten Minute nochmal die Freistoßchance. Adrian Mühl brachte das Spielgerät in den Sechzehner, doch Nils Klein verpasste die Chance auf den Ausgleich.

Nach Abpfiff bat Thomas Mühl seine Spieler zu sich - und sprach lautstark an, was ihn störte. „Spielerisch müssen wir noch vieles verbessern. Mit einfachsten Abspielfehlern machen wir den Gegner stark. Lafferde hat uns heute verdient geschlagen“, befand Mühl. Sein Pendant Ulrich Kropp freute sich hingegen über den kämpferischen Auftritt seiner Lafferder: „Wir haben alles in die Waagschale geworfen, unsere Torchance genutzt, und mit ein bisschen Glück gewonnen.“

Teutonia Groß Lafferde: Stark - Wegener, Winkelmann, Staats, Müller, Röcken (82.Herrmann), Winzer (90. Rott), Harms, Paul, Wedde, Youssef

Arminia Vechelde: Kurmeier - Mühl, Bruns, Griogoleit, Klein, Welter (66. Bakondon), Willkner, Puchalowitz, Weidemann (46. Henn/ 70. Magistro), Paulmann, Di Nunno.

Tor: 1:0 Torben Röcken (56.).

Neuer Angreifer:

Kurz vor Beginn der neuen Saison hat Fußball-Bezirksligist Arminia Vechelde noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Didier Bakondon kommt von der SG Melverode/Heidberg. Der 38-Jährige Offensivakteur spielte unter anderem für den BSC Acosta und Vahdet Braunschweig. Seit Beginn der Vorbereitung hielt sich der Routinier bei der Arminia fit. Nun hat er seinen Pass abgegeben und gab im Bezirkspokal sein Debüt für die Arminen. „Didier besticht durch seine körperliche Präsenz. Mit seiner Robustheit wird er uns zusätzlich zu unseren kleinen Stürmern neue Varianten im Angriffsspiel ermöglichen“, fasste Trainer Thomas Mühl die Vorzüge Bakondons zusammen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine