Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Vechelde II schiebt Extra-Schichten fürs Abenteuer

Tischtennis-Bezirksoberliga Vechelde II schiebt Extra-Schichten fürs Abenteuer

Vechelde. Humor haben sie ja, die Tischtennis-Spieler des Bezirksoberliga-Aufsteigers Arminia Vechelde II. Vor dem Abenteuer in der neuen Liga haben sie sich ein T-Shirt drucken lassen, mit dem scherzigen Schriftzug: „Bezirksoberliga-Durchmarsch 16/17“.

Voriger Artikel
Zweidorf-Wendeburg ist im Halbfinale
Nächster Artikel
Peiner holen sich vier Medaillen

Routinier Martin Depner zieht seine Vorhand-Topspins nun im mittleren Paarkreuz an Position drei.

Quelle: ISABELL MASSEL

 „Die wollen wir beim Einspielen vor den Punktspielen tragen, vielleicht können wir damit ja den einen oder anderen Gegner verunsichern“, flachst Kapitän Florian Schomburg.

Denn die Realität sieht vermutlich anders. „Wir gehen nominell als klarer Außenseiter ins Rennen. Dennoch glaube ich, dass wir nicht Letzter werden. Wir peilen schon an, um den Relegationsplatz mitzuspielen“, betont Schomburg.

Der Bezirksliga-Meister musste sein Team ordentlich durcheinanderwürfeln, weil gleich drei Spieler in Vecheldes 1. Herren aufrückten. Deshalb schlagen Carsten Redmann und Florian Schomburg nun in der Reserve auf, sie lieferten vergangene Saison aber bereits in der Dritten in der Bezirksklasse gute Bilanzen. Nicht nur neu in der Mannschaft, sondern auch neu im Verein ist Luca Anders. Der lange Schlaks aus Duttenstedt wechselte aus der Jungen-Niedersachsenliga-Riege von Hannover 96 zur Arminia. Dort schaffte der Linkshänder im unteren Paarkreuz eine 18:9-Bilanz. „Martin Depner hat den Kontakt hergestellt. Luca war dann ziemlich begeistert von einem Probetraining bei uns, und wir konnten ihn zum Glück vom Wechsel überzeugen“, freut sich Schomburg. Denn ohne diesen Neuzugang hätte die Arminia-Reserve vermutlich auf den Aufstieg verzichtet.

Nun freut sich das Team sogar auf das Abenteuer. „Wir haben gar nichts zu verlieren. Für Martin ist es vielleicht die letzte Chance, noch einmal so hochklassig zu spielen. Carsten und ich freuen uns mal auf neue Gegner. Und für Luca wird es bei den Herren sicherlich eh spannend“, erläutert Kapitän Schomburg.

Muffensausen vor übermächtigen Gegner haben die Vechelder aber nicht. „Es kann zwar schon sein, dass wir in der Hinrunde noch Lehrgeld zahlen müssen, doch ich rechne fest damit, dass wir uns danach anpassen können“, sagt Schomburg. Damit das gelingt, trainierten die Vechelder eifrig in der Sommerpause und schoben unter anderem Extra-Schichten mit Bezirksliga-Aufsteiger MTV Stederdorf. Die Nummer zwei Christian Blank hielt sich zudem mit hunderten von Radkilometern fit.

Vielleicht hilft es im „Spiel des Jahres“. Das ist für Vecheldes Reserve das Duell mit der eigenen Ersten, das bereits für Freitag, 16. September, terminiert ist. Florian Schaumburg traut seiner Mannschaft zu, den Favoriten zu ärgern. „Die Halle wird rappelvoll sein, und ich gehe fest davon aus, dass fast alle uns als Außenseiter unterstützen werden. Da steht die Erste unter extrem hohem Druck. Im Training haben wir schon den einen oder anderen geschlagen. Wir können in jedem Paarkreuz Punkte holen.“ Doch eines sei auch klar: Titelfavorit seien Vecheldes 1. Herren. „Sie sind ziemlich unglücklich aus der Landesliga abgestiegen und auch deshalb sehr motiviert“, weiß Schomburg.

Die Aufstellung:

1. Kolja Frey

2. Christian Blank

3. Martin Depner

4. Carsten Redmann

5. Florian Schomburg

6. Luca Anders

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine