Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Vechelde II feiert Bezirksoberliga-Aufstieg

Tischtennis-Bezirksliga Vechelde II feiert Bezirksoberliga-Aufstieg

Von 22 Spielen haben sie nur eins verloren: Die Tischtennis-Spieler des SV Arminia Vechelde II haben sich souverän die Bezirksliga-Meisterschaft gesichert und dürfen damit als höchstspielendes Peiner Reserveteam kommende Saison in der Bezirksoberliga aufschlagen.

Voriger Artikel
Zu schwere Beine: Platz sieben für Barth, Feleke und Fiene
Nächster Artikel
VSG-Frauen gelingt der Durchmarsch

Arminia Vechelde II hat sich die Meisterschaft in der Bezirksliga gesichert. Das Foto zeigt (hinten v. l.) Thomas Schiffner, Christian Blank, Rainer Lindigkeit und Martin Depner sowie (vorne v. l.) Kolja Frey, Carsten Gruhn und Dirk Bölder.

„Die Saison lief unglaublich gut. So hatten wir das überhaupt nicht erwartet“, staunte Arminia-Spieler Martin Depner.

Trotz Verletzungen, Umstellungen und zahlreicher Ersatzspieler sei das Punktepolster nie in Gefahr gewesen. Gleich 13 Spieler setzten die Vechelder ein und erarbeiteten sich vier Punkte Vorsprung vor Vizemeister Grün-Gelb Braunschweig. „Gerade in den Doppelspielen waren wir kaum zu besiegen“, verwies Depner auf die famose 57:11-Bilanz in dieser Kategorie.

Sogar ungeschlagen blieb Rainer Lindigkeit im Einzel. Seine 18:0-Marke war jedoch so stark, dass er in der Rückserie in der Vechelder Landesliga-Mannschaft aufschlagen musste. Am meisten überrascht war Depner jedoch vom starken Abschneiden zweier anderer Akteure: Kolja Frey (19:11) und Carsten Gruhn (23:7). „Sie waren immer mit großer Spielfreude dabei.“ Großes Potenzial zeigte Reserve-Spieler Florian Schomburg. „Er hat sicherlich den größten Schritt nach vorne gemacht.“

Ob die Reserve tatsächlich auch das Aufstiegsrecht wahrnimmt und es in der kommenden Saison zum Arminia-Vereinsduell mit der Ersten kommt, steht dagegen noch nicht fest. Die Vechelder suchen noch Neuzugänge. Zumal: Martin Depner und Dirk Bölder möchten kürzer treten und nicht mit hochgehen.

Am Erfolg waren beteiligt: Thore Richter, Thomas Schiffner, Christian Havekost, Rainer Lindigkeit, Carsten Gruhn, Dr. Kolja Frey, Martin Depner, Christian Blank, Dirk Bölder, Henning Butschkow, Florian Schomburg, Carsten Redmann und Stephan Hilbig.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine