Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Vanja und Laura parieren am besten

Mädchen-Fußball-Turnier beim VfB Vanja und Laura parieren am besten

Erneut auf große Resonanz stieß der Wettbewerb um den Effedach-Cup: Gleich 29 Fußball-Juniorinnen-Teams folgten der Einladung des VfB Peine und kämpften an zwei Tagen in vier Altersklassen um die Pokale und Preise.

Voriger Artikel
BSC-Youngster gewinnen das Dauerschießen
Nächster Artikel
Zwei 50-Meter-Tore kurz hintereinander

Die D-Juniorinnen des SV Lengede (mit Leibchen) befinden sich hier zwar im Angriff, unterlagen dem VfB Peine aber mit 0:2. Am Ende belegte der VfB Platz sechs, der SVL landete auf Rang zehn.

Quelle: im

„Das Schöne an den vier Turnieren war, dass die Spiele sehr fair waren, so dass die Schiris keinerlei Mühe hatten“, resümierte Organisatorin Gabi Zapf. Ebenfalls erfreulich für den VfB: Laura Hagedorn (C-Juniorinnen) und Vanja Piekareck (E-Juniorinnen) wurden als beste Tormädchen ausgezeichnet. „Beide haben auch klasse gehalten“, lobte Zapf ihre Spielerinnen.

D-Juniorinnen

Elf Teams waren am Start, wobei der TSV Nesselröde und der SSV Förste den Einzug ins Finale schafften und dort den Zuschauern ein spannendes Spiel boten. Entschieden wurde das Endspiel in der Schlussminute, als der TSV zum 1:0 traf. Deutlicher hingegen verlief das Spiel um Platz drei, GW Hildesheim siegte mit 3:0 gegen den TSV Bemerode.

Auf den weiteren Plätzen folgten der VfL Herzberg, VfB Peine, Eintracht Braunschweig, JSG Lenglern/Harste, SSV Stederdorf, SV Lengede und MTV Isenbüttel.

Der VfB erreichte nach zwei Siegen (1:0 gegen Isenbüttel, 2:0 gegen Lengede), zwei Niederlagen (0:2 gegen Bemerode, 0:3 gegen Herzberg) sowie einem 0:0 gegen Förste mit dem vierten Vorrunden-Platz die Zwischenrunde. Dort wurde die JSG Lenglern mit 1:0 besiegt. Im Spiel um Platz fünf trafen die Peinerinnen erneut auf den VfL Herzberg und mussten sich wiederum mit 0:3 geschlagen geben.

B-Juniorinnen

Fünf Teams traten in Hin- und Rückrundenspielen gegeneinander an. „Es war ein sehr ausgeglichenes Teilnehmerfeld, so dass Tore in der Hinrunde zunächst Mangelware blieben“, resümierte Zapf, „es gab zunächst neun torlose Unentschieden, ehe das erste Tor fiel.“

Am Ende gab der Mellendorfer TV der Konkurrenz das Nachsehen. Rang zwei belegte das Team des Gastgebers (sechs Nullnummern, eine 0:1-Niederlage, ein 1:0-Sieg). Den einzigen VfB-Treffer erzielte Michelle Kalberlah. Die weiteren Plätze belegten SG Wohldenberg, TSV Havelse und SV Arnum. Die Preise und Pokale überreichte Dachdecker Hans-Hermann Effe.

E-Juniorinnen

Spannend ging es im Finale zwischen der TSG Ahlten und dem SV Türk Gücü Hildesheim zu. Da die Partie torlos blieb, musste das Neunmeterschießen entscheiden – die besseren Nerven vom Punkt aus hatte die TSG. Bronze holte GW Hildesheim, gefolgt vom JFV Kickers Hillerse-Leiferde. Im Spiel um Platz fünf unterlag der VfB Peine II dem TSV Haimar/Dolgen mit 0:2. Siebter wurde der VfB I, Achter die TSG Ahlten II. „Bei der Siegerehrung waren die Platzierungen aber Nebensache, denn es gab Pokale für jede Spielerin“, erklärte Gabi Zapf.

C-Juniorinnen

In einer Doppelrunde ermittelten fünf Teams ihren Sieger – und der hieß SV Türk Gücü Hildesheim. „Ein verdienter Erfolg“, sagte Zapf, deren Team hinter dem TSV Bemerode Dritter wurde. Auf Rang vier landete die SG Wohldenberg, gefolgt von Eintracht Braunschweig. Die neun Tore für den VfB erzielten Lea Tiedtke, Jessica Engwicht und Berivan Kutlu.

 Viele Fotos und weitere Infos zu den Turnieren gibt es im Internet unter www.vfb04frauenfussball.de.

rd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.