Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Vallstedt zieht Bezirksliga-Team zurück

Fußball-Bezirksliga Vallstedt zieht Bezirksliga-Team zurück

Elf Abgänge, drei Spieler, die aus gesundheitlichen Gründen nicht einsatzfähig sind: Grün-Weiß Vallstedt sah sich nach diesem Aderlass gezwungen, die Bezirksliga-Fußballmannschaft vom Spielbetrieb zurückzuziehen. Die zweite Mannschaft (3. Kreisklasse) wird nun zur Ersten.

Voriger Artikel
TVJ Abbensen geht in die HSG Nord und spielt als zweite Mannschaft
Nächster Artikel
"Neue sportliche Herausforderung" für den Torschützenkönig

Absturz für die Grün-Weißen aus Vallstedt: Spiele auf Bezirksebene wie hier gegen Hillerse gehören der Vergangenheit an.

Quelle: rb

Nach dem Abstieg aus der Landesliga und dem Rücktritt von Trainer Michael Nietz (Anfang Juni) sollten der bisherige Co-Trainer Yüksel Altinkaya als Coach und Kapitän Roman Kechter als neuer Co-Trainer die Mannschaft in der Bezirksliga führen.

Nach einer Mannschaftsbesprechung am Freitag erklärte aber auch Altinkaya, dass er unter diesen Voraussetzungen nicht mehr zur Verfügung stehe. Denn: Elf Spieler erklärten - zum Teil kurzfristig - ihren Weggang. Hinzu kommen drei Akteure, die aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr auf diesem Niveau kicken können. Adäquater Ersatz war so schnell nicht zu finden.

Michel Giesemann:„Das ist eine Katastrophe“

„Zehn einsatzfähige Spieler wären dageblieben“, sagt Altinkaya. Das reiche nicht, um konkurrenzfähig zu sein.

GW-Manager Michael Giesemann kann diese Entwicklung nicht nachvollziehen. „Ich begreife es nicht. So etwas habe ich noch nicht erlebt“, sagt er und wirft vielen Spielern „verantwortungsloses Verhalten“ vor. „Sie wissen gar nicht, was sie dem Verein damit antun. Das ist eine Katastrophe.“

Er sei erst sehr kurzfristig mit der Situation konfrontiert worden. Vor allem wundert sich Giesemann darüber, dass die Spieler zu tieferklassigen Vereinen wechseln. „Sie wollen sich nicht quälen. Das war auch der Grund für unseren Abstieg.“ Hätte der Verein den Klassenerhalt geschafft, wären vier bis fünf Neuzugänge nach Vallstedt gekommen.

Auch der zurückgetretene Trainer Michael Nietz ist „sehr enttäuscht“ über die Entwicklung, zumal er zehn Jahre als Spieler und fünf als Trainer in Vallstedt aktiv war. „Im Falle des Klassenerhalts hätten wir eine Top-Mannschaft gehabt. Dass es jetzt so extrem kommt, war nicht abzusehen und ist sehr traurig. Es sind viele Punkte mit negativer Wirkung zusammengekommen.“

Unter Giesemanns Regie war die Vallstedter Mannschaft von der zweiten Kreisklasse bis zur Niedersachsen-Ebene aufgestiegen. Seit 21 Jahren spielten die Grün-Weißen mindestens auf Bezirksebene. Damit ist nun Schluss, und auch Giesemann hört auf. „Irgendwann ist der Akku leer“, gesteht er.

In der Bezirksliga 2 der kommenden Saison gilt GW Vallstedt nun als erster Absteiger, die Staffel spielt mit 15 Teams. „Hätten wir diese Entwicklung vor vier Wochen gewusst, hätten wir zwei Aufsteiger aus dem Raum Gifhorn gehabt“, sagt Bezirks-Spielausschuss-Chef Wolfgang Reese.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel