Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Vallstedt wird Favoritenrolle gerecht

Fußball-Bezirksliga Vallstedt wird Favoritenrolle gerecht

Eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen Vahdet Braunschweig unterstrich GW Vallstedt im Heimspiel gegen Viktoria Woltwiesche seine Meisterschaftsambitionen.

Voriger Artikel
Nietz: „Woltwiesche kommt mit Rückenwind“
Nächster Artikel
Pfeil Broistedt nutzt die Konter

Woltwiesches Mark Rotter (vorn) schirmt den Ball gegen den Vallstedter Tobias Block ab. Eugen Leibham (links) schaut sich die Szene an.

Quelle: im

GW Vallstedt – Viktoria Woltwiesche 4:0 (1:0). Die Mannschaft der Rückrunde war ohne Chance. Nach sieben Siegen und einem Unentschieden im neuen Jahr fehlte den Gästen die Durchschlagskraft, um den Tabellenführer zu gefährden. Bis zum Abpfiff blieben die Woltwiescher ohne nennenswerte Torgelegenheit.
Bis zur Pause sah es aber noch nicht nach einem so klaren Heimsieg aus. Nach der frühen Führung durch Amir Hadziardic (18.) versäumten es die Platzherren, nachzulegen. Die größte Chance zum Ausbau vergab Erich Ott, der vier Minuten vor der Pause den Ball vorm leeren Tor verstolperte.
Den Ausbau des Vorsprungs holten die Vallstedter direkt nach Wiederbeginn nach. Vom Anpfiff weg lief der Angriff über die rechte Seite, und Dimitri Schönberg schob den Rückpass von Marco Criscione über die Linie – die Vorentscheidung.
„Das war ein Superspiel von uns. Das 4:0 ist eigentlich noch zu wenig“, analysierte GW-Trainer Michael Nietz. Damit meinte er insbesondere Schönberg (49.), der drei Minuten nach seinem Tor mit Gewalt nachlegen wollte und weit über den Kasten schoss, und Ott, der kurz vor dem Abpfiff nur den Pfosten traf.
Für Viktoria-Trainer Matthias Steinert war das Spiel eine klare Geschichte: „Wir konnten heute nur lernen. Ich hoffe, der eine oder andere hat etwas mitgenommen“.
Vallstedt: Sahin – Leibham (80. Soisch), Block, Hadziardic, Criscione (84. Schindzielorz), Kechter, Schmidt (73. Germer), Meyer, Peters, Schönberg, Ott.
Woltwiesche: Klein – Röcken, D. Tracz (75. Thäsler), T. Tracz, E. Slodczyk (62. Steinert), D. Slodczyk, A, Staats (80. Eckert), S. Staats, Üstün, Rotter, Nagel.
Tore: 1:0 Hadziardic (18.), 2:0 Schönberg (46.), 3:0 Meyer (66.), 4:0 Hadziardic (76.).

ua

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.