Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Vallstedt bejubelt Tabellenführung

Volleyball-Landesliga Vallstedt bejubelt Tabellenführung

Mit zwei Siegen starteten die Landesliga-Volleyballer von Grün-Weiß Vallstedt perfekt in die Saison. GW-Spieler Stefan Saltzmann war trotzdem ein wenig bedrückt. Denn: „Mit zwei Verletzten gleich am ersten Spieltag ist die resultierende Tabellenführung teuer erkauft.“ Zwei Niederlagen kassierte dagegen der MTV Stederdorf zum Auftakt.

Voriger Artikel
Abbensen stürzt den Tabellenführer
Nächster Artikel
Groß Lafferdes B-Junioren holen Rückstand von acht Toren auf

Feierten den Derby-Sieg gegen Lengede: Stefan Saltzmann (66) und Vallstedts Volleyballer.

Quelle: rb

Landesliga 7

GW Vallstedt – SV Lengede 3:1 (25:12, 25:15, 19:25, 25:13). Dank einer guten Abwehrarbeit schmetterten die Vallstedter schnell eine souveräne 2:0-Satzführung im Derby heraus. Im dritten Satz wechselte GW-Trainer Sascha Jäger munter durch, um andere Aufstellungen auszuprobieren. „Leider führte dies zu einem Bruch in unserem Spiel“, erklärte Saltzmann das 19:25 im dritten Durchgang. Im vierten Satz besannen sich die Grün-Weißen wieder auf ihre Stärken und siegten klar.

GW Vallstedt – MTV Gamsen 3:2 (22:25, 20:25, 25:17, 26:24, 15:8). Das Spiel begann mit einem Schreck für GW: Frieder Juretzek bekam gleich beim ersten Block den Ball unglücklich an die Finger. „Eine alte Kapselverletzung brach wieder auf, und das Spiel war für unseren super aufspielenden Mittelblocker abrupt beendet“, bedauerte Saltzmann. Davon geschockt fanden die Vallstedter keine Sicherheit und verloren die ersten beiden Sätze. Doch die Gastgeber kämpften sich zurück ins Spiel. Als sie auch noch den hochklassigen und ausgeglichenen vierten Satz mit 26:24 für sich entschieden hatten, brach Gamsen ein. Ärgerlich: Wenige Punkte vor Ende knickte auch noch Mirko Stanisak bei einer Blockaktion um.

MTV Stederdorf – SG Mörse/Sülfeld 1:3 (27:29, 25:15, 21:25, 18:25). Stederdorf trat nur zu siebt an. Trotzdem lag gegen die SG mehr drin. Ärgerlich: „Beim Stand von 24:22 im ersten Durchgang hatten wir sogar Satzball, der Angriffsschlag ging leider knapp ins Aus“, bedauerte MTV-Universalspieler Peter Wachtmeester. Mit einer starken Leistung holten sich die Stederdorfer aber den zweiten Satz. „Leider konnten wir an diese Leistung weder in diesem Spiel, noch in dem Spiel gegen Destedt anknüpfen. Vor allen im Block war uns Mörse/Sülfeld deutlich überlegen, auch die Angriffe über die Mitte waren wesentlich effektiver“, erkannte Wachtmeester die Niederlage an.

MTV Stederdorf – TSV Destedt 0:3 (18:25, 22:25, 18:25). Der Gastgeber musste nun auch noch auf Uli Conrad verzichten. Bei den restlichen sechs Spielern zeigten sich erste Ermüdungserscheinungen, und der MTV verlor klar. „Mit Ausnahme von Alex Messerschmidt konnte sich kein Angreifer richtig in Szene setzen. Destedt war die bessere Mannschaft und gewann verdient“, bilanzierte Wachtmeester.

dre

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.