Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Vallstedt I holt wichtigen Sieg gegen Wenden

Volleyball-Verbandsliga Vallstedt I holt wichtigen Sieg gegen Wenden

Die Verbandsliga-Volleyballer von Grün-Weiß Vallstedt I sammelten wichtige Punkte gegen den Abstieg. Zwar verloren sie deutlich gegen den VfL Wolfsburg, konnten aber Tabellenschlusslicht FC Wenden bezwingen. Grün-Weiß Vallstedt II mühte sich hingegen gegen den Vorletzten zum Sieg im Tie-Break.

Voriger Artikel
Vechelde büßt im Aufstiegskampf wichtige Punkte ein
Nächster Artikel
Mit Jägermett zum Pokalsieg

Kopfsache: Vallstedts Frieder Juretzek (Nr. 17) misslingt hier der Block im Spiel gegen Wenden. Teamkollege Michael Kaletka (rechts) beobachtet die Szene. Am Ende holten sich die Vallstedter aber die Punkte.

Quelle: im

GW Vallstedt I - FC Wenden 3:1 (25:21, 28:26, 17:25, 27:25). Einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf fuhren die Verbandsliga-Volleyballer von GW Vallstedt ein. Gegen den Tabellenletzten entwickelte sich zunächst ein offener Schlagabtausch, bei dem sich das Team von Trainer Markus Weber erst spät im ersten Satz absetzen konnte.

„Der Schlüssel zum Erfolg war unsere gute Abwehrarbeit und der Mut im Angriff“, erklärte GW-Spieler Philip Kremer. Auch der zweite Satz gestaltete sich eng, wieder mit dem besseren Ende für die Vallstedter.

„Einen Punkt hatten wir nun schon sicher, aber wir wollten gewinnen“, sagte Kremer, dessen Team den dritten Satz allerdings herschenkte. „Wir haben zu viele Fehler gemacht und unsere Aufschläge wurden schlechter“, ärgerte sich der GW-Spieler. Im vierten Satz wurde es also noch einmal spannend. Wenden ging mit 24:23 in Führung. „Wir standen kurz vor dem Verlust des Satzes, aber plötzlich waren wir alle wieder hellwach und unser Block steigerte sich. Dadurch können wir uns über drei Punkte im Abstiegskampf freuen“, resümierte Kremer, der mit seinem Team von einem Abstiegsplatz auf den Relegationsplatz kletterte.

GW Vallstedt I - VfL Wolfsburg 0:3 (21:25, 12:25, 23:25). Gegen den Viertplatzierten VfL Wolfsburg gab es für GW Vallstedt nichts zu holen. Zwar konnten die Grün-Weißen den VfL in der Anfangsphase noch ärgern, allerdings setzten sich die Gäste gegen Ende des ersten Satzes dank starker Aufschläge ab. „Im zweiten Satz bekamen wir zunehmend Probleme mit den Angriffen der Wolfsburger“, erläuterte Kremer. Recht deutlich entschied Wolfsburg den Satz für sich.

„Wir hatten nun einiges wiedergutzumachen, und dank einer deutlichen Leistungssteigerung hatten wir auch die Chance auf den Break“, erklärte Kremer. Dennoch verlor Vallstedt auch den dritten Satz. Trainer Markus Weber zeigte sich nach der Niederlage dennoch nicht unzufrieden: „Man sieht, was man durch konsequente Arbeit aus der Mannschaft herausholen kann. Wir werden weiter versuchen, unsere Fehler zu reduzieren, um möglichst viele gegnerische Teams zu ärgern.“

SG Münden - GW Vallstedt II 2:3 (25:20, 15:25, 16:25, 25:21, 10:15). „Die eigentliche Pflichtaufgabe wurde schwerer als gedacht“, sagte Vallstedts Spieler Torben Paetzold. Der Tabellenvorletzte aus Münden agierte mutig. Angetrieben vom heimischen Publikum sicherte er sich den ersten Satz. „Die SG hat eine hochkonzentrierte Leistung abgeliefert“, lobte Paetzold die Gastgeber.

Den Grün-Weißen gelang es, im zweiten Satz dank guter Angriffe auszugleichen, und auch der dritte Satz wurde eine klare Angelegenheit.

Münden kam jedoch noch einmal zurück und glich aus. „Der Gegner konnte eine erneute Schwächephase von uns nutzen“, ärgerte sich Paetzold. Im entscheidenden Tie-Break startete Vallstedt schlecht, doch dank einer fehlerfreien Schlussphase drehte GW die Partie noch.

„Die Punkteteilung wegen des Tie-Breaks war eigentlich nicht beabsichtigt, allerdings absolut verdient“, bilanzierte Torben Paetzold.

rue

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine