Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
VT Union gelingt dritter Sieg in Folge

Fußball:Kreisliga der A-Junioren VT Union gelingt dritter Sieg in Folge

Der Kreisliga-Spitzenreiter der Fußball-A-Junioren zeigte phasenweise Schwäche, bleibt aber ohne Punktverlust. Gegen die JSG Woltorf führte die JSG Schwicheldt/Rosenthal nach 20 Minuten schon mit 5:0. Dennoch schafften die Woltorfer noch den Anschluss. Einen Platzverweis kassierte der formstarke TSV Essinghausen gegen den Tabellenzweiten VT Union Groß Ilsede - und verlor.

Voriger Artikel
19:16 bei der PSG: Erster Sieg für die SG
Nächster Artikel
14:35 - HSG Nord im Topspiel chancenlos

Umkämpfte Partie zwischen Essingshausen (gelb/blau) und VT Union. Am Ende siegten die Gäste mit 4.3.

Quelle: Ralf Büchler

Kreis Peine. JSG Schwicheldt/Rosenthal - JSG Woltorf 7:4 (5:3). Wie entfesselt demontierte der Spitzenreiter einen der stärksten Konkurrenten der Liga. Aber nur in den ersten 20 Minuten. „Anfangs war es eine sehr konzentrierte Leistung. Nach dem 5:0 schlich sich der Schlendrian ein“, berichtete der Betreuer des Tabellenführers, Frank Wildeboer. Die Laufbereitschaft sei zu niedrig geworden, der Abstand zum Gegner zu groß.

Die Gäste bäumten sich auf und erzielten in der 60. Minute das 4:5. „Davon ließen wir uns dann aber nicht beirren, haben nochmal zugelegt“, sagte der erleichterte Wildeboer. Er betont: „Das sollte uns eine Lehre sein.“

Auch für JSG Woltorf-Coach Nick Smolka war das Spiel eine Achterbahnfahrt der Gefühle. „Die Leistung nach den ersten 20 Minuten war sehr gut. Es war deutlich zu sehen, dass wir mit voller Truppe Schwicheldt schlagen können“, konstatierte Smolka. Der junge Trainer musste auf Abwehr-Chef Jan Goldbach, Felix Henkel und Lesley Gentile verzichten und Feldspieler Jarl Heiligentag ins Tor stellen.

Tore: 1:0 Arlt (5.), 2:0 Janke (12.), 3:0 Bartscht (13.), 4:0 Arlt (20.), 5:0 Janke (21.), 5:1, 5:2 Uhe (24./33.), 5:3 Henrik Effenberger (37.), 5:4 Burgdorf (60.), 6:4 Bartscht (65.), 7:4 Arlt (86.).

TSV Essinghausen - VT Union Groß Ilsede 3:4 (2:4). Nachdem die Unioner im letzten Monat die Top-Spiele in Abbensen und gegen die JSG Woltorf verloren hatten, feierten sie nun den dritten Sieg in Folge. TSV-Trainer Hussein El-Bardan kritisierte allerdings: „Das ganze Spiel war etwas hektisch und auch die Zuschauer haben sich nicht vorbildlich verhalten.“

Die rote Karte (34.) für Ahmed Kara, der seinen Gegner schubste, trübte den engagierten Auftritt der Gastgeber, die in der Abwehr auf Viererkette umgestellt haben.

Tore: 1:0 Koc (1.), 1:1 Olbrich (8.), 2:1 Cakaloglu (14.), 2:2, 2:3 Magelein (16./19.), 2:4 Brandt (31.), 3:4 Toprakli (Strafstoß/60.).

TSV Edemissen - TSV Hohenhameln 5:1 (3:1). Im Krisengipfel des 13. Spieltages konnten sich wenigstens die Edemissener den Frust von der Seele schießen. „Endlich“, freute sich Edemissen-Coach Arne Lonnemann. Seit Ende August hatte sein Team nicht mehr gepunktet. „In dem Spiel merkte man den Jungs an, wie sehr sie siegen wollten.“ Bereits nach sieben Minuten führte die Heimmannschaft mit 2:0. „Das gab uns Sicherheit“.

Über die Hohenhamelner sagte Lonnemann: „Im Mittelfeld spielten sie ordentlich, doch waren sie hinten zu anfällig und vorne ohne richtigen Zug zum Tor.“ Letztlich sei es ein kampfbetontes Spiel gewesen, das die Edemissener durch „zwingendere Aktionen“ gewannen.

Tore: 1:0 Mahler (4.), 2:0 Beinsen (7.), 2:1 Schröer (13.), 3:1 Cimen (28.), 4:1 Mahler (60.), 5:1 Bode-Homann (79.).

TVJ Abbensen - Arminia Vöhrum 5:1 (2:1). Im Pokal hatte Vöhrums Trainer Hassan Ismail erfolgreich vor der Stärke der Abbensener gewarnt. Die Arminia bezwang den TVJ, weil sie die Standards gut verteidigt hatte. In der Liga waren die Vöhrumer jedoch machtlos. Gleich vier Treffer der Abbensener fielen nach Standardsituationen.

„Ein besonderes Lob gilt Marco Duisberg, der durch seine gefährlichen Bälle an fast jedem Tor beteiligt war“, lobte Abbensens Trainer Sebastian Franzky seinen Kapitän.

„In der Trainingswoche haben wir den Fokus auf ruhende Bälle gelegt - das hat diesmal voll und ganz funktioniert“, freute sich Franzky, der mit seinem Team den dritten Platz verteidigte.

Vöhrums Übungsleiter Hassan Ismail begründet, warum die letzten drei Spiele verloren gingen: „Wir haben viele Verletzte und können nicht über 90 Minuten Gas geben.“ Die erste halbe Stunde spielten die Gäste zu zehnt, bis B-Jugendspieler Daniel Hilfer das Team doch noch auffüllte. „Uns kommt die Pause gelegen“, sagte Ismail.

Tore: 1:0 Szymanek (Strafstoß/33.), 1:1 Demir (45.+2), 2:1 Homann (45.+3), 3:1 Kielhorn (57.), 4:1 Osman (ET./65.), 5:1 Szymanek (78.).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine