Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
VSG findet über den Kampf ins Spiel zurück

Volleyball-Verbandsliga Damen VSG findet über den Kampf ins Spiel zurück

Die Siegesserie hält an. Durch den fünften und sechsten Erfolg hintereinander verteidigten die Volleyballerinnen aus Bodenstedt und Salzdahlum ihren dritten Rang in der Verbandsliga.

VSG Bodenstedt/Salzdahlum II – MTV 48 Hildesheim 3:0 (25:18, 26:24, 25:11).

„Hildesheim schien vom Papier her der leichtere Gegner zu sein. Das bestätigte sich auch“, sagte VSG-Sprecherin Franziska Sonnenberg. Sie sah zu Beginn eine Heimmannschaft, die Schwierigkeiten bei der Ballannahme gegen den Tabellenvorletzten hatte. So fiel es schwer, ein druckvolles Angriffsspiel aufzuziehen. Je länger die Partie andauerte, umso druckvoller kamen die Aufschläge der Bodenstedter.

Mitte des zweiten Satzes wiederholten sich die Schwierigkeiten bei der Annahme. Prompt gerieten die Gastgeberinnen mit 13:17 ins Hintertreffen. Stefanie Neumann war es, die mit einer Aufschlagserie ihr Team ins Spiel zurückbrachte und wesentlich zum Satzgewinn beitrug.

„Im dritten Satz waren alle wachgerüttelt“, berichtet Sonnenberg. Mit einer hoch konzentrierten Leistung wurde der Satz souverän gegen eine chancenlose Hildesheimer Mannschaft ins Ziel gebracht.

VSG Bodenstedt/Salzdahlum II – MTV Wolfenbüttel 3:1 (25:20, 7:25, 28:26, 27:25). Vor dem zweiten Gegner des Tages hatten die Gastgeber großen Respekt, obwohl er nur auf Rang acht platziert ist. Mit Siegen in Göttingen und Hameln hatte er auswärts bereits für Furore gesorgt.

Nachdem im ersten Satz die Ballannahme stabil war, lief im zweiten Durchgang bei der VSG überhaupt nichts zusammen. „Es war der Wurm drin. Egal, was wir gemacht haben, es funktionierte nicht“, resümierte Franziska Sonnenberg. Auch mehrere Wechsel brachten nicht den erhofften Erfolg.

„Über großen kämpferischen Einsatz haben wir im dritten Satz ins Spiel zurückgefunden“, sagte die VSG-Sprecherin. Wolfenbüttel erwies sich dabei als ein gleichwertiger Gegner, der auch im vierten Satz alles versuchte, um zum Satzausgleich zu kommen. „Das Glück war auf unserer Seite“, meinte Sonnenberg. Bei langen Ballwechseln waren es vor allem die Bodenstedter, die punkten konnten.

„Wir haben unser Ziel erreicht. Durch die zwei Heimsiege verteidigten wir unseren guten dritten Tabellenplatz“, stellte Franziska Sonnenberg zufrieden fest.

bt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.