Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
VG Ilsede gewinnt Derby und ärgert sich dennoch

Volleyball-Bezirksliga der Frauen VG Ilsede gewinnt Derby und ärgert sich dennoch

Die Bezirksliga-Volleyballerinnen der VG Ilsede gewannen zwar das Kreisderby gegen Clauen/Soßmar, verloren aber zu ihrem großen Ärger gegen Hildesheim. GW Vallstedt kletterte auf Rang zwei.

Voriger Artikel
Halemeyer wird Fünfter
Nächster Artikel
Der Sprung aufs Treppchen gelingt nicht

Wiebke Matenaers (vorn) vom TSV Clauen/Soßmar schaut dem Ball hinterher. Ilsedes Leonie Bruckert (Nr. 6) hatte geblockt.

Quelle: im

VG Ilsede II – TSV Clauen/Soßmar (25:23, 25:17, 25:12). Die Gäste waren aufgrund von Verletzungen und Erkrankungen nur mit kleinem Kader angereist. Ilsede nutze das und siegte deutlich, leistete sich aber eine Schwächephase im ersten Satz, den die Gäste jedoch nicht zu einem Punkt ummünzen konnten. „Eine beeindruckend konsequente Leistung“ bescheinigte Trainer Axel Burgdorf seinem Team. Trotz des Hängers im ersten Satz war der Sieg nie gefährdet. Besonderes Lob haben sich Leonie Bruckert und Jenny Gans verdient.“

VG Ilsede II – Eintracht Hildesheim 1:3 (25:14, 16:25, 16:25, 23:25). „Die Niederlage schmerzt“, stellte Burgdorf fest. „Denn Konkurrent Hildesheim hat aufgeschlossen und das leichtere Restprogramm.“ Für Ilsede werde es daher schwer, einen Nichtabstiegsplatz zu erreichen. Der Relegationsplatz bleibe aber in Reichweite.

Nach gewonnenem ersten Satz konnten die Ilsederinnen das Spielniveau nicht halten. Im Block kamen sie zu spät und die Ballannahme wurde instabil. Hinzu kam, dass Hildesheim glänzend abwehrte.
Im vierten Satz keimte Hoffnung auf, als Ann-Katrin Weidmann und Katharina Meinhardt Aufschläge ins Spiel brachten, die auf Hildesheimer Seite Wirkung zeigten. Doch die VG machte zu viele Fehler, um zu gewinnen. „Es ist mehr als eine Niederlage, denn Hildesheim haben wir zurück ins Rennen um den Klassenerhalt gebracht“, sagte Burgdorf.

MTV Banteln – GW Vallstedt 0:3 (19:25, 18:25, 16:25). Genau eine Stunde Spielzeit benötigten die Damen von GW Vallstedt, um einen ungefährdeten Sieg einzufahren. Allerdings: „Besonders zu Beginn der Partie und in den Satzmitten führten Unkonzentriertheiten in der Ballannahme zu unnötigen Punktverlusten“, sagte Trainer Jürgen Ehlers. Jeweils zum Satzende ließen die Vallstedterinnen aber nichts anbrennen.

Dieser Sieg bei gleichzeitiger Niederlage des TSV Salzgitter eröffnet die Chance, den schon verloren geglaubten zweiten Tabellenplatz am Ende der Saison aus eigener Kraft zu erreichen. „Eine Leistungssteigerung ist dazu allerdings notwendig“, meint Ehlers.

mp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.