Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Unter Druck: Jahn und MTV müssen punkten

Handball-Landesliga Männer Unter Druck: Jahn und MTV müssen punkten

Die Luft für die abstiegsgefährdeten Handball-Landesligisten Vater Jahn Peine und MTV Groß Lafferde wird dünner. Denn bedingt durch den Verbandsliga-Rückzug des MTV Moringen wird es in der Landesliga nach derzeitigem Stand drei statt zwei Absteiger geben.

Voriger Artikel
Ein Sieg im Derby - und die HSG Nord ist Meister
Nächster Artikel
Woltwiesche im Derby krasser Außenseiter

In Zugzwang: Die abstiegsgefährdeten Teams des MTV Peine (am Ball Niklas Kaufmann) und des MTV Groß Lafferde (links Xavier Petitjean) müssen ihre Spiele gewinnen.

Quelle: Isabell Massel

Die an vorletzter Stelle liegenden Jahner haben somit drei Zähler Abstand auf das rettende Ufer. In ihrem Heimspiel gegen Schöningen stehen sie deshalb unter Druck, müssen unbedingt punkten. Noch mehr in Zugzwang sind die einen Platz besser postierten Lafferder. Für sie dürfte ein Sieg gegen das abgeschlagene Schlusslicht Münden Pflicht sein.

MTV Vater Jahn Peine - HSG Schöningen (Sonnabend, 18.30 Uhr). MTV-Trainer Jens Klein begründet die jüngste 30:38-Niederlage gegen Lehre nicht allein damit, dass sein Team in der zweiten Hälfte - bedingt durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Marvin Mühlbach und Jan-Sören Henning - arg geschwächt war. Denn im Gegenzug habe der Gegner nicht nur aus den Vollen schöpfen können, sondern sich zudem mit Neuzugängen verstärkt. „Solche Leute können wir nicht aus dem Hütchen zaubern“, verweist er darauf, dass Lehre erstmals die ehemaligen Oberliga-Spieler Dennis Greger und Jan-Martin Knaack einsetzte. Letztgenannter warf prompt neun Tore.

Torjäger sind auch Schöningens Gigi Popa und Marian Valerian Tirna. Die Rückraum-Asse hatten die Peiner beim 28:28 im Hinspiel unter Kontrolle. „Das war der Hauptgrund, dass wir einen Punkt holten“, erinnert sich Klein, der die Kreise der beiden Rumänen auch jetzt wieder einengen lassen will.

Zudem setzt er darauf, dass der Tabellenfünfte bisher eine durchwachsene Rückrunde hingelegt hat. „Für Schöningen geht es um nichts mehr. Deswegen ist für uns auf jeden Fall ein Sieg möglich“, betont Klein, der auf besagte Jan-Sören Henning (Nasenbeinbruch) und Marvin Mühlbach (Bänderzerrung) verzichten muss. Dafür kehrt Marlon Meier ins Team zurück.

TG Münden II - MTV Groß Lafferde (Sonntag, 16 Uhr). Nicht lange aufgehalten mit der jüngsten 24:33-Niederlage gegen den Spitzenreiter aus Braunschweig hat sich Lafferdes Co-Trainer Dennis Bühn. „Es gilt, alle Kraft und Konzentration auf die fünf ausstehenden Spiele zu bündeln, um den Klassenverbleib zu sichern.“

Ziel am Sonntag sei ein Sieg. „Doch wir dürfen die Mündener nicht unterschätzen. Denn zuletzt haben sie zu Hause gegen den Tabellenzweiten Wittingen nur mit 20:24 verloren“, warnt Bühn.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine