Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Ugur Demir lässt PSG vom Aufstieg träumen

Fußball-Leistungsklasse Ugur Demir lässt PSG vom Aufstieg träumen

Mit dem sechsten Sieg in Folge hat sich Fußball-Leistungsklassist PSG 04 Peine auf einen Aufstiegsplatz geschossen. Im Spitzenspiel gegen den BSC Bülten drehten die Peiner gestern vor 250 Zuschauern einen 0:2-Rückstand.

Voriger Artikel
"Kein schlechtes Gewissen bei Süßigkeiten"
Nächster Artikel
Coach Gleich geht nach Elfer-Krimi baden

Der PSGer Jerome Diessner (gelber Dress) zieht ab, Bültens Torwart Kevin Katschinski pariert. Trotz zweier Tore von Kemal Caran (rot) verlor der BSC Bülten in Peine 2:3.

Quelle: im

Winterpausen-Neuzugang Ugur Demir entschied die Partie mit seinem umjubelten 3:2-Siegtor.

PSG 04 Peine - BSC Bülten 3:2 (0:2). Zweiter gegen Dritter: Im Kampf um einen Aufstiegsplatz erwischten die Gäste den besseren Start und führten zur Halbzeit völlig verdient mit 2:0. Patrick Frühling, René Schacht und Kemal Caran vergaben bei weiteren Chancen sogar eine deutlichere Führung. Bülten stand hinten kompakt. Die Hausherren liefen sich regelmäßig an der Strafraumgrenze fest, so dass BSC-Torhüter Kevin Katschinski zunächst fast arbeitslos war. Und im Angriff verwertete Routinier Kemal Caran zwei Standards.

Nach der Pause kamen zwei völlig veränderte Mannschaften aus den Kabinen. Gastgeber PSG 04 kämpfte mehr - und sich auch ins Spiel zurück. Emrullah Kaya stocherte einen Ball zum 1:2-Anschluss über die Linie und feuerte damit den Startschuss zu einer Aufholjagd ab. Die Peiner bekamen durch das 1:2 die sprichwörtlich zweite Luft während die Kondition der Gäste sichtlich nachließ. Mit Folgen: Emrullah Kaya mit seinem zweiten Tor und Ugur Demir drehten die Partie und stießen Bülten von Platz zwei.

Entsprechend erfreut war PSG-Trainer Mario Otto, der allerdings einräumte, „dass die Gäste in der ersten Halbzeit vergessen hatten, den Sack zuzumachen“.

BSC-Trainer Karsten Klein, war enttäuscht und trauerte den guten Chancen seiner Elf aus dem ersten Abschnitt nach: „So grausam ist Fußball.“ Zumindest habe sich seine Mannschaft gegenüber der schwachen Leistung von vor einer Woche im Spiel gegen Spitzenreiter VfL Woltorf gesteigert: „Das war eine positive Reaktion.“

In der von beiden Seiten mit großem Einsatz geführten Begegnung musste Schiedsrichter Jörg Metzing nach einigen Nickeligkeiten schlichten, ansonsten war die Partie fair.

PSG 04: Jorzig - Mainusch, J. Brüge, Wilke, Wagner, Diessner, Onal, Akyapi, Kahnt, Kaya, Demir, Schuster, S. Brüge, Kadejkin, Musliga, Bosniak.

BSC Bülten: K. Katschinski - Voges, C. Katschinski, Ringleff, Schacht, Frühling, Reinelt, Caran, Eroglu, Werner, Gille, Fuhr, M. Nitschkowski.

Tore: 0:1, 0:2 Caran (3. Freistoß aus 18 Meter in den Bügel, 18. Foulelfmeter), 1:2, 2:2 Kaya (55., 68.), 3:2 Demir (74.).

ma

Stimmen zum Spiel:

Kemal Caran (Doppel-Torschütze des BSC Bülten): „Es war mehr drin. Wir haben in der ersten Halbzeit den Sack nicht zugemacht.“

Emrullah Kaya (Doppel-Torschütze der PSG): „Wir waren die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Damit haben wir unser Ziel erreicht und können aus eigener Kraft aufsteigen. Jetzt ist alles drin.“

Karsten Klein (BSC-Trainer): „Ein Remis wäre gerecht gewesen. Jetzt sind wir die Jäger.“

ma

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.