Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Überzeugender Auftritt: VfB verliert Final-Krimi

Jugend-Fußball Überzeugender Auftritt: VfB verliert Final-Krimi

Gut geschlagen haben sich die Jugendteams von Ausrichter VfB Peine beim stark besetzten Hallenfußball-Turnier um den Eulencup. Die D-Junioren des VfB scheiterten erst im Finale, die C-Junioren stürmten in der Silberkamp-Halle zu Platz drei. In beiden Altersklassen verdient gewonnen hat der Nachwuchs des Bundesligisten Hannover 96.

Voriger Artikel
TSV Mehrum scheitert knapp
Nächster Artikel
Lafferde hofft auf Ex-Nationalspieler

Zweikampf: Mats-Ole Grete vom VfB Peine (links) setzt sich gegen den VfL durch.

Quelle: kn

Große Namen und auch was dahinter: „Das Teilnehmerfeld der D-Junioren hielt qualitativ, was es versprach“, sagte Steven Turek vom Veranstaltungsteam. Der Gastgeber zeigte vor allem mit seiner B-Truppe ein tolles Turnier und dribbelte sich ins Endspiel vor. Dort trafen die Grün-Roten in einem packenden Duell auf die „Roten“ von Hannover 96. Markus Karjaka und Mats-Ole Grete (2) glichen für das Team von Flurim Ramaj jeweils die Führung der 96er aus. „Beide Teams legten ein hohes Tempo vor. Kurz vor Schluss hat der VfB dann noch das 3:4 kassiert“, berichtete Benjamin Duda.

Die weiteren Plätze 3 bis 8 belegten in der Reihenfolge: TSV Havelse, Eintracht Braunschweig, Hallescher FC, VfB Peine A, DFB-Stützpunkt Hildesheim, VfL Wolfsburg.
Bei den C-Junioren entwickelte sich ein sehr faires, wenn auch hart umkämpftes und niveaureiches Turnier. Im Endspiel schlug Hannover 96 den SC Langenhagen mit 2:0. Der VfB Peine zeigte vor allem spielerisch eine gute Leistung. Das wurde belohnt: Tolcaj Cigerci und Kaan Öztürk schossen ihre Mannschaft zum 2:0-Sieg im Spiel um Platz drei gegen den Regionalligisten VfL Wolfsburg. Trainer Benjamin Duda war zufrieden. „Ein toller Erfolg“, sagte er, zumal sein Team zuvor im Halbfinale gegen den Regionalligisten Langenhagen erst in den Schlussminuten mit 1:3 verlor.

Die weiteren Plätze belegten in der Reihenfolge: Eintracht Braunschweig, DFB-Stützpunkt Northeim, VfB Oldenburg, KSV Hessen Kassel.
Zufrieden war der Veranstalter nicht nur mit dem Abschneiden seiner Mannschaften, sondern auch mit der Zuschauerresonanz. 275 Besucher wollten das D-Jugend-Turnier sehen, 180 Zuschauer verfolgten die C-Jugend-Spiele in der Silberkamp-Halle. „Der Eulencup wird nächstes Jahr definitiv wiederholt“, versprach Steven Turek vom Organisationsteam und bedankte sich zudem bei Fanshop-Besitzer Klaus Brochmann, der Pokale gestiftet und einen Verkaufsstand mit Fanartikeln ausgestattet hatte.

cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.