Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 1 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Überraschung: HSV ringtden Tabellendritten nieder

Handball-Regionsliga Männer Überraschung: HSV ringtden Tabellendritten nieder

Dank einer starken kämpferischen Leistung sorgte Handball-Regionsliga-Aufsteiger Vechelde gegen den Dritten für eine Überraschung. Mit nur sieben Feldspielern rang die HSV den TV Mascherode mit 26:25 nieder.

Voriger Artikel
„Wir müssen den Kader verjüngen“
Nächster Artikel
Turm verhauen, Derby verloren

Flugeinlage: René Laaf (am Ball) und die HSV Vechelde-Woltorf bezwangen den TV Maschrode mit 26:25.

Quelle: Foto: Ralf Büchler

Vechelde. HSV Vechelde-Woltorf - TV Mascherode 26:25 (12:13). „Uns war von Anfang an klar, dass wir uns unsere Kräfte einteilen müssen. Und wir wussten, wenn wir es schaffen, in unser Spiel zu kommen, haben wir eine Chance auf etwas Zählbares“, erläuterte HSV-Spieler Jan-Eric Klöpper. Und genau so sollte es eintreten. Beim 24:23 ging Vechelde erstmals in Führung und belohnte sich am Ende für eine Leistung, „die sehr couragiert war“.

Zuvor lagen die Gastgeber ständig hinten. Aber auch von höheren Rückständen ließ sich der Gastgeber nicht beeindrucken und kämpfte sich immer wieder zurück. „Über teilweise auch sehr glückliche Tore ist es uns immer wieder gelungen, den Anschluss herstellen. Und in der Abwehr bekamen wir zunehmend mehr Zugriff“, berichtete Klöpper. Entsprechend setzte sich die HSV am Ende knapp durch.

Enttäuscht war Klöpper über das Verhalten der Gäste: „Die Mascheroder haben sich als schlechte Verlierer präsentiert. Zum Ende wurden sie ruppiger. Sie haben durch zahlreiche Provokationen versucht, eine persönliche Strafe gegen Dennis Lietz zu erwirken, das gelang aber nicht. Auch der nach dem Spiel eingelegte Einspruch ist, gelinde gesagt, mehr als lachhaft“, erklärte Klöpper.

Vom Auftritt seines Teams hingegen war er begeistert. „Wir haben eine megastarke Leistung geboten und uns belohnt. Erneut kann ich der gesamten Mannschaft nur ein Riesen-Lob aussprechen. Vielleicht können wir ja sogar kommende Woche für eine weitere Überraschung sorgen und Zweidorf/Bortfeld die ersten Punkte klauen“, sagte Klöpper mit Blick auf das Derby gegen den ungeschlagenen Tabellenführer.

HSV: Lietz (11), Klöpper (6), Laaf (5), Karger (2), Jenke (1), Schomburg (1).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine