Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Überragende Torhüter im Verfolgerduell

Fußball-Leistungsklasse Überragende Torhüter im Verfolgerduell

Mit dem torlosen Unentschieden konnte beim VfL Woltorf und bei SV Lengede keiner so richtig zufrieden sein. Ein Punkt ist für beide Teams zu wenig. Herta Equord zeigte sich dagegen erholt und darf sich als Gewinner des Wochenendes fühlen. Auch Teutonen-Trainer Ulli Kropp zeigte sich zufrieden: „Wir haben jetzt 10 Punkte Vorsprung auf Platz drei und sechs Punkte Vorsprung auf Platz zwei. Das mussfür den Aufstieg reichen.

Voriger Artikel
GW fürchtet sich nicht vor der Torfabrik
Nächster Artikel
TSV Clauen/Soßmar kämpft Vöhrum
Quelle: Kim Neumann

SV Bosporus Peine II – TSV Wendezelle II 6:1 (2:0). Im Offensivspiel der Peiner glänzte Kevin Müller: Er gestaltete nicht nur das Spiel, er hämmerte auch drei Tore ins Netz der Gäste. Die Abwehr des SV Bosporus organisierte Lutz Schabelski umsichtig. Es war sein erstes Spiel nach zwei Jahren Fußball-Pause. „Wir haben zwar verdient gewonnen, aber Wendezelle war besser, als es das Ergebnis aussagt“, bilanzierte der zufriedene Bosporus-Trainer Hikmet Koc.

Tore: 1:0 Tanrikulu (20.), 2:0, 3:0 Yasin Öztürk (46., 56.), 4:0, 5:0 Müller (73., 79.), 5:1 Robin Ahlers (81.), 6:1 Müller (85.).

Arminia Vechelde – TSV Essinghausen 6:2 (3:1). „Wir waren läuferisch und spielerisch die bessere Mannschaft und hatten in Torhüter Tim Steinert den überragenden Spieler“, resümierte Vecheldes Trainer Mario Falb. Der Sieg sei auch in der Höhe verdient gewesen.

Gäste-Trainer Karsten Klein entschuldigte sich nach dem Spiel bei den mitgereisten Zuschauern aus Essinghausen für die „katastrophale Leistung meiner Spieler“.

Tore: 1:0 Grosser (6.), 1:1 Fricke (8.), 2:1 M. Paulmann (11.), 3:1 Grosser (33.), 4:1 N. Klein (57.), 4:2 Reinhold (60.), 5:2 N. Klein (85.), 6:2 M. Paulmann (86.).

TB Bortfeld – SG Solschen 3:0 (0:0). „Es hätten ruhig ein paar Tore mehr sein können“, merkte TB-Obmann Lutz Göttling an. „Wir haben mal wieder die klarsten Sachen liegen lassen“, monierte er. Solschen hingegen habe während des gesamten Spieles nicht eine einzige Chance gehabt. „Auch weil wir in der Abwehr mit Dennis Otto bombig standen“, konstatierte Göttling.

Tore: 1:0, 2:0 Krücke (57., 65.), 3:0 Schäfer (70.).

Teutonia Groß Lafferde – TVJ Abbensen 5:0 (3:0). „Wir haben unsere Pflichtaufgabe erfüllt, mehr aber nicht“, kommentierte Groß Lafferdes Trainer Ulli Kropp den deutlichen Sieg gegen schwache Gäste. Fußballerisch habe seine Mannschaft indes nicht überzeugt. „Es hätte etwas mehr sein müssen“, beklagte der Trainer des Spitzenreiters den Einsatz seiner Mannschaft.

Tore: 1:0 Pickhardt (6.), 2:0 Ohmes (22.), 3:0 Möhle, 4:0 Ohmes (85. Foulelfmeter), 5:0 Vardan Tigranyan (90.).

VfL Woltorf – SV Lengede II 0:0. „Das war ein torloses Spiel der besseren Art“, fand VfL-Fußball-Obmann Bernd Meyer. Beide Torhüter überragten, hielten mit ihren Reflexen die Teams im Spiel. „Aber auch beide Abwehrreihen machten es den Stürmern schwer“, unterstrich Meyer, der das Remis als gerecht empfand.

Ärgerlich für den VfL: Mathis Klooß und Dirk Knobloch mussten vorzeitig mit Muskelbeschwerden vom Platz und werden ihrer Mannschaft im Aufstiegskampf voraussichtlich nicht mehr zur Verfügung stehen.

Lengedes Trainer Nikolai Zemitis staunte über die kämpferische Leistung der Gasteber, die er „so stark nicht erwartet hätte“. Zemitis bedauerte, dass seine Stürmer Daniel Plünnecke und Sascha Otto nicht zur Verfügung standen: „Dann wären wir im Sturm gefährlicher gewesen.“

Herta Equord – TSV Wipshausen 6:2 (4:0). Mit vier Toren ballerte sich Dennis Plumeyer an die Spitze der Torschützenliste der Leistungsklasse. „Endlich mal wieder gewonnen, endlich mal wieder eine spielerisch ansprechende Leistung“, bilanzierte Herta-Obmann Kevin Hilbig. Lob verteilte er aber auch an die Gäste, die mit nur elf Spielern bis zum Schlusspfiff „kämpferisch alles gegeben haben“.

Tore: 1:0 Sefrin (14.), 2:0 Plumeyer (26.), 3:0 Sefrin (31.), 4:0 Plumeyer (43.), 4:1 Jahns (54.), 4:2 Bergmann (63.), 5:2, 6:2 Plumeyer (73., 76.).

Hartwig Maasberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.