Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
„Traue jeder Mannschaft zu, den Pokal zu gewinnen“

Fußball: Wendeburger Gemeindepokal „Traue jeder Mannschaft zu, den Pokal zu gewinnen“

Wendezelle. „Wir freuen uns, dass wir den Pokalwettbewerb nach fünf Jahren Pause wieder einmal bei uns austragen dürfen“, sagt TSV-Vize-Fußballobmann Nader Amer.

Damit von Montag, 25. Juli bis Mittwoch, 3. August, auf dem Sportplatz des TSV Wendezelle der Ball auch optimal rollt, wurde intensive Rasenpflege betrieben. „Wir hatten die Plätze gesperrt. Zahlreiche Helfer kümmern sich ums Mähen, Wässern und Ausbessern des Grüns“, freut sich Amer.

Voriger Artikel
Gwen Spelly springt zum Nord-Titel
Nächster Artikel
Elfmeter-Wunder sorgt für Gelächter

Spielszene aus dem Jahr 2015: Sowohl bei Wendeburg (grün) als auch bei Wense hat es zur neuen Saison einen Umbruch gegeben.

Quelle: Ralf Büchler

Die Spiele werden anders als beim letzten Mal auf dem A-Platz der Wendezeller ausgetragen. „Und der“, verspricht Amer, „wird pünktlich zum Turnierbeginn in einem tollen Zustand sein.“

Nach der letztjährigen Absage des SV Neubrück sind in diesem Jahr auch wieder alle sechs Teams aus der Gemeinde Wendeburg mit dabei. In Wendezelle hofft man auf spannende und ausgeglichene Spiele.

„Ich traue in diesem Jahr jeder Mannschaft zu, den Pokal zu gewinnen“, konstatiert Amer. „Dem SV Neubrück traue ich eine Überraschung zu, und auch Meerdorf und Wacker Wense können für Aufsehen sorgen.“

Der eigentliche Favorit TSV Wendeburg zog freiwillig aus der Kreisliga zurück und startet unter neuem Namen als TSV 1896 Zweidorf-Wendeburg in der 1. Kreisklasse. In den vergangenen vier Jahren ging der Pokal stets an die Grün-Weißen.

„Wie stark Wendeburg nach dem Abstieg ist, wird man erst im Turnierverlauf sehen“, meint der TSV-Funktionär, der den Abstieg des Lokalrivalen als unglücklich empfindet.

„Wendeburg hat in den letzten Jahren guten Fußball gezeigt. Die Duelle untereinander waren immer spannend. Nun steht das Team vor einem Umbruch.“ Doch auch bei den Gastgebern, die mit der zweiten Mannschaft antreten, gibt es Veränderungen. Sieben A-Jugendliche ergänzen den Kader, und auch auf der Trainerbank weht ein frischer Wind. Heino Meißner ersetzt Marco Di Nunno, der nach Vechelde wechselt. „Von Heino erhoffe ich mir viel. Er wird mit der Mannschaft einen guten Gemeindepokal spielen“, sagt Amer.

Das Turnier eröffnen am Montag, 25. Juli um 19 Uhr der TSV 1896 Zweidorf-Wendeburg und der SV Neubrück. Gastgeber TSV Wendezelle II steigt am Dienstag, 26. Juli, um 19 Uhr gegen Wacker Wense ins Turnier ein.

Gruppe A

TSV 1896 Zweidorf-Wendeburg

SV Neubrück

TB Bortfeld

Gruppe B

Wacker Wense

TSV Wendezelle II

TSV Meerdorf

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine