Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Toto, der Libero, hofft auf den Ehrentreffer

Fußball-Kreisklasse Toto, der Libero, hofft auf den Ehrentreffer

Er hat in seiner Fußball-Laufbahn schon einiges ausputzen müssen. Thorsten Vogt spielte unter anderem bei den Peiner Landesligisten Arminia Vöhrum und TSV Hohenhameln Libero.

Voriger Artikel
Sportplätze sind freigegeben
Nächster Artikel
Elfmeterschießen aus Jux

Thorsten Vogt (rechts) vor elf Jahren. Er spielte mit Arminia Vöhrum gegen Vallstedt.

Quelle: sd

Auch heute Abend dürfte er auf seiner Lieblingsposition einiges zu tun bekommen. Acht Klassen trennen den TSV Dollbergen von Hannover 96. Angst vor einem Debakel haben die Dollbergener aus der 1. Kreisklasse Hannover Land dennoch nicht. „Die Vorfreude ist riesig. Alle sind heiß auf dieses Spiel. Gerade für mich ist es schön, im gehobenen Alter noch einmal gegen einen so attraktiven Gegner zu spielen“, sagt Vogt.

Eigentlich wollte er schon aufhören, aber so ein Spiel lässt er sich dann doch nicht entgehen. „Außerdem habe ich den Jungs angeboten, dass ich in der Not zur Verfügung stehen würde“, sagt Vogt. Dollbergen könnte öfter in Not geraten...

Toto, der Libero – so kennen ihn viele Peiner Fußballer. Bei Arminia Vöhrum rackerte er in der Landesliga, wechselte danach zum Landesligisten TSV Hohenhameln, den er ein Jahr sogar als Spielertrainer führte. Seine letzte Peiner Station war die PSG 04. Nach dem Abstieg aus der Kreisliga verabschiedete er sich auch von seinem Trainer-Amt.

Seit knapp fünf Jahren kickt der stellvertretende Werkstattleiter der Behindertenhilfe in Burgdorf nun beim TSV. In Dollbergen hat er gebaut und will seine Karriere dort beenden, wo sie einst begann.

In seiner Mannschaft ist Vogt der älteste Spieler. „Ich kann noch einiges mit meiner Übersicht klären“, betont er. Das Ziel heute ist klar: „Wir wollen ein Tor schießen. Ich glaube, das kann uns gelingen, weil wir uns nicht nur hinten reinstellen werden, sondern auch etwas nach vorne versuchen.“ Offensivstärke zeigte das Team am Wochenende beim 9:1 im Kreispokal gegen TuS Schwüblingsen. Für Tore der Dollbergener ist in erster Linie Mario Marotta zuständig, der in Schwüblingesen zweimal traf. Er spielte einst für den MTV Eddesse.

Rund 1500 zahlende Zuschauer werden heute in Dollbergen erwartet. Vor solch einer Kulisse spielte Thorsten Vogt vor neun Jahren schon einmal. Mit dem TSV Hohenhameln zog er sich achtbar gegen Hannover 96 aus der Affäre, verlor gegen den damaligen Zweitligisten 0:7. Neuzugang Jan Simak erzielte einen seiner ersten Treffer für Hannover.

„In meinem Fotoalbum gibt es ein Bild, das zeigt mich dabei, wie ich einem 96er den Ball weggrätsche“, erzählt Vogt. Gegen Profifußballer darf man eben auch kleine Erfolgserlebnisse groß feiern.

cm
▶ Karten gibt es noch am Sportplatz. Von 16.30 Uhr an kicken die U13-Jugend des TSV Dollbergen und von 96 gegeneinander. Besucher, die mit dem Auto kommen, können auf dem Gelände der Kartoffel Deyerling GmbH an der Eddesser Landstraße 4 parken. Von dort aus fährt ein Shuttle-Bus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.