Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Torfrau Rother rettet die Mini-Führung

Jugend-Handball Torfrau Rother rettet die Mini-Führung

Sekunden vor Abpfiff mussten die B-Jugend-Handballerinnen der SG Zweidorf/Bortfeld in der Landesliga noch einmal um ihren dritten Sieg zittern. Doch die Gäste verwarfen einen Siebenmeter. Ihren sechsten Sieg im sechsten Spiel holten die Edemisserinnen in der gleichen Klasse.

Voriger Artikel
Abbensen knöpft Tabellenführer einen Punkt ab
Nächster Artikel
Münstedt verkauft sich gut

Freie Bahn: So viel Platz wie in dieser Szene hatten die B-Juniorinnen der SG Zweidorf/Bortfeld (rote Trikots) gegen Landolfshausen nur selten. Beide Abwehrreihen spielten stark.

A-Juniorinnen

HSV Vechelde/Woltorf – TSV Landolfshausen 22:30 (12:10) . Zur Pause führte die Handball-Spielvereinigung gegen den Tabellenzweiten sogar und hielt die Partie noch bis zur 45 Minute offen. „Unter normalen Umständen wäre es spannend bis zum Schluss geblieben“, sagte HSV-Trainer Martin Löwe, der sich über Entscheidungen der Schiedsrichter ärgerte. Acht Zeitstrafen und neun Siebenmeter brummte der der HSV auf. „In einem sehr fairen Spiel“, wunderte sich Löwe. In ständiger Überzahl setzte sich der TSV dann durch und zog von 21:20 davon.
HSV: Naumann, Günther (3), Scholz (3), Genter, Grobe (9), Bock (2), Meier (3).

B-Juniorinnen

Northeimer HC – HSG Nord Edemissen 22:28 (10:12). Als es noch einmal etwas enger wurde, fing HSG-Spielerin Lisa Reiter zwei Angriffsbälle der Northeimerinnen ab und verwertete Tempogegenstöße zur Entscheidung. Für die HSG war es der sechste Sieg im sechsten Spiel. „Es macht einfach Spaß mit dieser Mannschaft zusammen zu arbeiten“, schwärmte HSG-Trainerin Lena Klemm, dessen Team zahlreiche kluge Kreisanspiele zeigte. Nicht zu halten war Northeims großgewachsene Rückraumspielerin, die gleich 14 Tore warf.
HSG: Burgdorff (11), Buhle (4), Marquardt (3), Thurau (4), Reiter (4), Brandes (2).

SG Zweidorf/Bortfeld – TSV Landolfshausen 11:10 (5:6). Beide Abwehrreihen trumpften auf. Erst nach sieben Minuten warf die SG ihren ersten Treffer. Die Gäste gingen mit einer Mini-Führung in die Pause, doch das Spiel gewann die SG mit einem Tor Vorsprung. „Garant für den Sieg war Franziska Rother im Tor, die das ganze Spiel souverän hielt“, lobte SG-Coach Thomas Crone. Mit dem Schlusspfiff verwarfen die Gäste einen Siebenmeter.
SG: Richter (4), Scholz (2), Zimball, Lüddecke (4).

C-Juniorinnen

TSV Landolfshausen – HSG Nord Edemissen 11:33 (6:20). Eine einzige Führung gelang Landolfshausen – die zum 1:0. „Es war ein schönes und schnelles Spiel meiner Mannschaft. Leider hatten wir kaum Gegenwehr“, sagte HSG-Trainerin Lena Klemm, die munter durchwechselte, so dass auch die Jüngeren zu ihren Einsatzzeiten kamen.
HSG: Burgdorff (13), Buhle (13), Thurau (3), Marquardt (3), Kuhlhawy.
VfL Wittingen – MTV VJ Peine 18:27 (11:13). In der ersten Hälfte leistete sich der MTV Abwehrschwächen. Trotzdem ging Peine mit einer knappen Führung in die Pause. In Durchgang zwei zog Jahn das Tempo an, spielte konsequenter in der Abwehr und setzte sich so ab. „Es war ein verdienter Erfolg“, stellte MTV-Coach Carsten Bührig fest.
MTV: Hüsing (9), Förster (4), Bührig (4), Rother (4), Berkhoff (3), Bergmann (3).

A-Jugend

HSG Osterode Harz – SG Zweidorf/Bortfeld 29:19 (16:7). Gegen den Spitzenreiter leistete sich die SG anfangs zu viele Schwächen und lag schon zur Pause deutlich zurück. Im zweiten Durchgang steigerte sich der Gast. „Wenn wir nach den Ferien da anknüpfen, sind wir auf dem richtigen Weg“, sagte SG-Trainerin Kerstin Lehne.
SG: Kükemück (2), Schröder, Jemric, Pietruk (2), Schröder (5), Behme (2), Büüs (5), Lehne.

B-Jugend

JSG Sickte/Hondelage/Schandelah – MTV Groß Lafferde 41:28 (23:12). Gleich 41 Tore kassierte der MTV beim Tabellenzweiten, warf aber auch viele Tore. „Die JSG war uns vor allem in der Chancenverwertung klar überlegen. Aber mit etwas mehr Einsatz in der Abwehr hätte das Ergebnis wesentlich knapper gestaltet werden können“, meinte MTV-Trainer Dennis Bühn.
MTV: Bode (4), Burgdorff (4), Link (5), Meyer, Schaper, Frühling (3), Schröder (5), Giesholt, Quiring (4).

joha/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.