Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Tore satt: Edemissen schießt 13, Lafferde 7

Fußball-Kreisliga Tore satt: Edemissen schießt 13, Lafferde 7

Broistedt gewinnt das Derby, der VfB Peine lässt erstmals Punkte liegen und Edemissen feiert einen Rekord-Sieg.

Voriger Artikel
13:0-Revanche! Wendezelle rächt sich heftig
Nächster Artikel
Wer stoppt die Talfahrt? Duell der Krisenteams in Ölsburg

„Das ist meiner!“ Lengedes Keeper Sören Schuschke schnappt sich den Ball vor Broistedts Mustafa Albayrak. Das Derby verlor die SVL-Reserve aber klar 0:5.

Quelle: Ralf Büchler

Am vierten Spieltag hat es nun auch den VfB Peine erwischt. Der Spitzenreiter der Fußball-Kreisliga kam beim TSV Dungelbeck nicht über ein 3:3 hinaus und ließ die ersten Punkte liegen. Den höchsten Sieg des Spieltags feierte der TSV Edemissen, der den Ölsburgern gleich 13 Tore einschenkte.

SV Lengede II - FC Pfeil Broistedt 0:5 (0:2). Titelanwärter Broistedt ließ sich im Derby nicht ärgern. „Wir haben von Anfang an kein Zugriff aufs Spiel bekommen. Broistedt hat den Ball gut laufen lassen und mit einfachen Mitteln alles im Griff gehabt. Wir sind 90 Minuten eigentlich nur hinterhergelaufen“, erkannte SVL-Kapitän Sven Kersten die Niederlage an. Der Gegner sei zwar stark gewesen. „Aber in Sachen Zweikampf und Willen hätten wir schon ein wenig mehr zeigen können“, monierte der Lengeder. Bereits seine Saisontore sechs und sieben erzielte Broistedts Stürmer Sven Bruns.

Tore: 0:1 O. Bruns (24.), 0:2 und 0:3 S. Bruns (36., 67.), 0:4 Schmilewski (73.), 0:5 Beier (83.).

TSV Eintracht Edemissen - Viktoria Ölsburg 13:0 (5:0). „Das Ergebnis sagt alles über die Partie aus. Ölsburg ist von der ersten Minute an nicht aus der eigenen Hälfte herausgekommen“, sagte Edemissens Betreuer Frank Samzow. In der 70. Minute musste zudem noch Marvin Woitun verletzt vom Platz, da die Viktoria nur elf Spieler dabeihatte, musste sie zu zehnt weiterspielen. „Fairnesshalber haben wir dann Firat Arvis ebenfalls runtergenommen, sodass wir die letzten 20 Minuten ebenfalls zu zehnt agierten. Den Gästen muss man dennoch ein Lob dafür aussprechen, dass sie trotz des Spielverlaufs so ruhig und fair geblieben sind“, betonte Samzow.

Tore: 1:0, 4:0, 7:0, 9:0, 12:0 Freimann (18., 42., 61., 75., 87.), 2:0, 3:0, 6:0, 8:0, 10:0, 13:0 Leßmann (25., 28., 52., 65., 79., 89. Foulelfmeter), 5:0 Beyer (45.), 11:0 Sarac (83.).

VfL Woltorf - TSV Sonnenberg 0:1 (0:1). Sonnenbergs Stürmer Niclas Fritz entschied das Spiel mit seinem Tor (32.). „In der ersten Hälfte konnten wir die Partie noch offen gestalten“, berichtete Philipp Hartwich vom VfL Woltorf. Nach der Pause seien die Sonnenberger immer stärker geworden, sodass der Sieg verdient sei. „Wir haben über 90 Minuten zu wenig nach vorne gemacht. Die Offensive war einfach zu ungefährlich. In der 85. Minute hatte Sebastian Krömer zwar noch die große Möglichkeit zum Ausgleich. Das wäre aber zu viel gewesen“, sagte Hartwich. In der 89. Minute sah Torschütze Niclas Fritz noch die Gelb-Rote Karte wegen Meckerns.

Tor: 0:1 Fritz (32.).

Bosporus Peine - TSV Wendeburg 6:3 (2:1). Mit ihrem Heimsieg könnten die Peiner zur Genesung von Trainer Hilmi Özyurt beitragen, der wegen seines Bandscheibenvorfalls erneut nur als Zuschauer dabei war. Von Beginn an hatte er Vorteile bei seinem Team gesehen. „Vor der Pause hätten wir den Sack eigentlich schon zumachen müssen, sind aber zu fahrlässig mit den eigenen Torchancen umgegangen“, sagte der Trainer. So gelang Wendeburg nach dem 1:3-Rückstand durch Torjäger Pascal Werner doch noch der 3:3-Ausgleich. „Danach sind wir aber ruhig geblieben und haben eine tolle Moral bewiesen. Wir haben das Spiel wieder an uns gerissen und gehen am Ende hochverdient als Sieger vom Platz“, lobte Özyurt die Reaktion seiner Spieler.

Tore: 1:0 Ari (17.), 2:0 M. Urfa (19.), 2:1 Hein (30.), 3:1 M. Urfa (48.), 3:2 Winkler (51.), 3:3 Werner (64.), 4:3 O. Kocak (80.), 5:3 M. Urfa (86.), 6:3 C. Özyurt (90.).

Herta Equord - Teutonia Groß Lafferde 0:7 (0:3). Nach der 2:8-Packung gegen Broistedt kassierten die Equorder gleich die nächste Klatsche. „Die Mannschaft meines Kollegen Ulrich Kropp war uns in allen Belangen überlegen. Ich konnte erneut nicht das gewünschte Personal aufbieten und musste mit Spielern aus der Alten Herren auffüllen. Momentan sind mir die Hände gebunden“, haderte Equords Coach Dennis Görke. Gleich vier Tore erzielte Tim Paul.

Tore: 0:1, 0:2, 0:3, 0:6 Tim Paul (21., 32., 43., 68.), 0:4 Ohmes (55.), 0:5 Harms (59.), 0:7 Wedde (74.).

TSV Dungelbeck - VfB Peine 3:3 (2:0). Dungelbecks Trainer Hubert Meyer konnte sein Ex-Team nach dem Sieg im Stadtmeisterschaftsfinale erneut ärgern. „Am Ende war es ein gerechtes Unentschieden, obwohl wir nach dem 3:1 noch zweimal die Möglichkeit hatten, die Partie zu entscheiden. Unsere Kräfte haben aufgrund des kleinen Kaders und der Hitze nachgelassen, und der VfB konnte dies noch zum 3:2 und 3:3 nutzen“, erklärte Meyer.

Tore: 1:0, 2:0 Jahns (20., 37.), 2:1 Arayici (46.), 3:1 Wolff (52.), 3:2 Hajdari (75.), 3:3 Arayici (80.).

TSV Essinghausen - TSV Eixe 4:2 (0:1). Alan Omar brachte die Wende für Essinghausen. „Wir sind etwas schwerfällig in die Partie gekommen, erst mit der Hereinnahme von Alan hat unser Spiel den nötigen Schwung bekommen. Aufgrund der guten zweiten Hälfte haben wir verdient gewonnen“, bilanzierte Essinghausens Fußballobmann Alexander Fabian.

Tore: 0:1 Del Rio (44.), 1:1, 2:1 V. Demir (50., 61.), 3:1 H. Omar (75.), 4:1 Alan Omar (81.), 4:2 Schmerse (88.).

Arminia Vöhrum - Rot-Weiß Schwicheldt 1:2 (0:0). In der Nachspielzeit kassierte der Aufsteiger gegen den Vize-Meister doch noch die Niederlage. Die Zuschauer hatten über weite Strecken eine ausgeglichene Partie gesehen. „Wir verpassten es leider in der 80. Minute mit 2:0 in Führung zu gehen. Schwicheldt konnte dann im Gegenzug ausgleichen und dann in Unterzahl sogar noch den Siegtreffer erzielen. Es war ein ordentliches Spiel von beiden Seiten, wobei ein Unentschieden leistungsgerecht gewesen wäre“, sagte Vöhrums Fußballobmann Reinhard „Oje“ Bäthge. Schwicheldts Murat Capli sah wegen einer Beleidigung noch Rot (83.).

Tore: 1:0 Tomalik (52.), 1:1 Winkler (82.), 1:2 Behrens (90+4.).

ld

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine