Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Titel! Broistedt feiert durch die Nacht

Fußball-Kreisliga Titel! Broistedt feiert durch die Nacht

Pfeile-Fußball-Obmann Börge Warzecha hielt bis 3 Uhr morgens durch. „Aber ich war bei weitem nicht der Letzte“, betonte er. Titel-Sause in Broistedt! Mit einem 3:1-Sieg gegen den abstiegsgefährdeten VfL Woltorf machte der Spitzenreiter am Samstagabend nach zwei Spielzeiten in der Kreisliga die Rückkehr in die Bezirksliga perfekt. Im Abstiegskampf bleibt es spannend: Die Wendeburger gewannen das Kellerduell in Eixe.

Voriger Artikel
6:1 - Vechelde verteidigt die Spitze
Nächster Artikel
Trotz Sieg: Lehrte-Ost abgestiegen

Pure Freude: Pfeil Broistedt ist Kreismeister. Durch den 3:1-Sieg gegen Woltorf machten die Blau-Gelben die Rückkehr in die Bezirksliga perfekt.

Quelle: Isabell Massel

Pfeil Broistedt - VfL Woltorf 3:1 (2:1). Auch nach dem 0:1-Rückstand wurden die Pfeile nicht nervös und schossen sich mit ihrem 21. Sieg in 26 Spielen vorzeitig zur Meisterschaft. „Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen, doch nach dem 1:1 hatten wir dann die Fäden in der Hand und haben den Ball immer besser laufen lassen. Woltorfs Keeper Sebastian Hahn hat sogar noch einige gute Chancen vereitelt“, resümierte Pfeile-Obmann Börge Warzecha. Ihrem Trainer Matthias Steinert und dessen Co Daniel Schierding verpassten die Broistedter danach eine kühlende Bierdusche. „Trotz Matzes immer noch guten Antritts - davor konnte auch er sich nicht retten“, stellte Warzecha schmunzelnd fest. Der Schlüssel zum großen Erfolg sei der breite und gut aufgestellte Kader gewesen. „Am Ende waren wir einfach am konstantesten“, sagte Warzecha.
Tore: 0:1 Burgdorf (8.), 1:1 Schmilewski (18.), 2:1 S. Bruns (22.), 3:1 Tas (74.).

Teutonia Groß Lafferde - TSV Edemissen 5:4 (4:2). Die Zuschauer sahen einen packenden Schlagabtausch, in dem schon vor der Pause sechs Tore fielen. „Für uns war es problematisch, eine vernünftige Leistung abzurufen. Nach der überragenden Partie im Kreispokal-Halbfinale gegen Broistedt, war dies aber auch verständlich. Durch den umkämpften Sieg haben wir den Härke-Pokal-Platz gesichert. Heute heißt das Fazit: Hauptsache gewonnen!“, sagte Lafferdes Trainer Ulrich Kropp.
Tore: 1:0 Tim Paul (7.), 1:1 Düsterhöf (16.), 2:1, 3:1 Harms (20., 26.), 4:1 Neumann (28.), 4:2 Düsterhof (43.), 5:2 Harms (50.), 5:3, 5:4 Grete (60.,87.).

SV Lengede II - SV Bosporus Peine 4:1 (2:0). „Der Sieg war ungefährdet. Der Gegner hatte in der Anfangsphase zwar ein bis zwei gute Aktionen, jedoch stand unsere Defensive sehr gut, und wir konnten in der ersten Hälfte zwei Konter erfolgreich ausspielen“, berichtete Lengedes Spieler Sven Kersten. Den Gästen fiel mit zunehmender Spieldauer immer weniger ein, und auf Lengedes Seite avancierte Neuzugang Matthias Rott mit drei Toren zum Matchwinner.
Tore: 1:0, 2:0 Rott (18., 45.), 3:0 Furundzija (75.), 3:1 Kaya (82.), 4:1 Rott (85.).

TSV Eixe - TSV Wendeburg 4:5 (1:2). Eixes Coach Nils Könnecker sah im Kellerduell „eine miese Qualität. Vor allem haben wir in der Abwehr alles falsch gemacht, was man nur falsch machen kann. Und wir waren ideenlos“, haderte er. Erst nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 (32.) habe sein Team eine Stunde gut nach vorne gespielt und erfolgreich kombiniert. „Leider bringen wir uns dann durch ein Eigentor wieder selbst aus dem Spiel. Am Ende verlieren wir die Partie wirklich unnötig, da die Gäste fünfmal auf unser Tor geschossen haben und dadurch fünf Treffer markierten“, war Könnecker enttäuscht.
Tore: 0:1 Werner (20.), 0:2 Rickmann (23.), 1:2 Walther (32.), 1:3 Walther (50. Eigentor)., 2:3, 3:3 Jankowski (60., 61.), 3:4, 3:5 Winkler (74., 84.), 4:5 Del-Rio (85. Foulelfmeter).

Herta Equord - TSV Dungelbeck 1:5 (0:2). „Das Ergebnis ist eindeutiger als der Spielverlauf. Wir haben den Start total verpennt und sind den beiden frühen Toren die ganze Zeit hinterhergelaufen“, berichtete Equords Fußballobmann Kevin Hilbig. Beide Treffer fielen quasi identisch, denn nach einem langen Einwurf konnten die Equorder den Ball nur vor die Füße der Dungel-becker Torschützen klären. „Nach der Pause wurde das Spiel immer hektischer, und wir haben uns auskontern lassen. Jetzt haben wir nächste Woche gegen den TSV Essinghausen das Finale um den Klassenerhalt“, sagte Hilbig mit Blick auf das wahrscheinlich wichtigste Spiel der Saison.
Tore: 0:1 Jahns (2.), 0:2 Kahnt (9.), 0:3 Jahns (51.), 0:4 Kahnt (64.), 0:5 Jahns (81.), 1:5 Pfeiffer (85.).

Arminia Vöhrum - TSV Essinghausen 3:1 (1:1). Durch den Sieg gegen das Schlusslicht hat die Arminia den vorzeitigen Klassenerhalt geschafft. „Die erste Hälfte war nicht so gut, und die Gäste waren spielerisch besser. Nach der Pause haben wir das Spiel bestimmt und waren cleverer“, erklärte Vöhrums Fußballobmann Reinhard „Oje“ Bäthge. In der 63. Minute sah Vöhrums Doppel-Torschütze Martin Ritter zwar die Gelb-Rote Karte, doch auch in Unterzahl ließ Vöhrum nichts mehr anbrennen.
Tore: 0:1 Asad Omar (28.), 1:1 Gailius (48.), 2:1, 3:1 Ritter (55. Foulelfmeter, 58.).

Rot-Weiß Schwicheldt - TSV Sonnenberg 2:2 (1:1). Mit dem Punkt war RW-Spielertrainer Dominik Feer nicht zufrieden: „Wir sind ein wenig enttäuscht, denn wir haben die komplette Partie bestimmt und fünf bis sieben hundertprozentige Torchancen vergeben. Wir haben in allen Punkten der Statistik geführt, wurden aber zweimal ausgekontert. Durch den späten Ausgleich müssen wir aber auf der anderen Seite mit diesem Punkt leben. Wir können immer noch den Härke-Pokal-Platz erreichen und das sollte jetzt unser Ziel sein.“
Tore: 0:1 Maurach (6.), 1:1 Badey (35.), 1:2 Maurach (52.), 2:2 Mäder (90.).

ld/cm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine