Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regen

Navigation:
Tischfußball mit dem Weltmeister

Turnier in Lengede Tischfußball mit dem Weltmeister

Beim hochrangigen Tischfußball-Turnier in der Mensa der IGS Lengede spielten auch die Junioren-Weltmeister Nico Wohlgemuth aus Bad Bramstedt und Steffen Zipfel aus Hannover mit. Den Doppelwettbewerb gewann Wohlgemuth mit seinem Vater. Die Lengeder Lukas Choroba und Tabea Bräutigam siegten im Schüler-Wettbewerb.

Voriger Artikel
Vollgas im Finale: Gadenstedt feiert Double
Nächster Artikel
Bei Hitze cool geblieben: Lafferder feiern

Die Junioren-Weltmeister Steffen Zipfel und Nico Wohlgemuth zwischen Frank Höcker (links) und Uwe Gebhardt. Kleines Bild: An neun Tischen wurde gekrökelt.

Quelle: Ralf Büchler

Lengede. Was Rüdiger Vollborn (Bayer Leverkusen), Michael Zorc (Borussia Dortmund) und Roland Wohlfahrt (MSV Duisburg) 1981 schafften, haben Nico Wohlgemuth aus Bad Bramstedt und Steffen Zipfel aus Hannover jetzt auch hinbekommen. Sie wurden Junioren-Weltmeister. Die ersten drei allerdings mit der U20-Fußball-Nationalmannschaft auf Rasen, Wohlgemuth und Zipfel beim Tischfußball.

Beide ließen es sich nicht nehmen, beim „1. Lengeder Challenger-Turnier“ vorbeizuschauen. Insgesamt 99 Spieler aus Norddeutschland sowie Hessen und Nordrhein-Westfalen wollten hier Punkte für die deutsche Rangliste sammeln. Die werden benötigt, um sich für die im Herbst stattfindende deutsche Meisterschaft des Deutschen Tischfußballbundes (DTFB) zu qualifizieren.

Gespielt wurde an neun Tischen: Offenes Doppel, Damen-Doppel und Senioren-Doppel. Und: „Da für dieses Event die bestens geeignete Mensa der IGS genutzt werden durfte, lag es auf der Hand, auch den hiesigen Schülern die Gelegenheit zu geben, in einem kleinen Sonderturnier herauszufinden, wer von ihnen die besten Spieler der Schule sind“, sagte Organisator Uwe Gebhardt. Den Titel holten sich Lukas Choroba und Tabea Bräutigam vor den Geschwistern Emily und Maja Ahrens. Platz drei erreichte Niclas Beckroth mit Schwester Jessica. „Tabea und Lukas hatten sogar den Mut, auch am offiziellen Turnier teilzunehmen. Dabei schafften sie es, einem Gegner in der Vorrunde einen Satz abzuknöpfen“, lobte Gebhardt.

Bei den „Profis“ dominierten im Finale des Offenen Doppels Junioren-Doppel-Weltmeister Nico Wohlgemuth gemeinsam mit Vater Jens. Nico stellte seine derzeitige Topform nach dem Gewinn der Weltmeisterschaft (zwei Wochen zuvor in Hamburg) ein weiteres Mal unter Beweis. Gegner im Finale waren die Hamburger Minyoung Bai und Nathalie Saltz.

Im Damen-Doppel haben sich die Paderbornerinnen Thuy-Van Truong und Christiane Nowack gegen Nathalie Saltz und die Cellerin Hanna Niemeyer durchgesetzt.

Zugelassen zur Disziplin „Senioren-Doppel“ sind nur Spieler, die zu Beginn des Jahres das 50. Lebensjahr vollendet hatten. Das Finale gewann das Spitzen-Duo Uwe Plaspohl aus Köln und Rolf Klose aus Wuppertal, Silber ging an den Vechelder Turnier-Organisator Uwe Gebhardt und Frank Höcker aus Osnabrück.

Zu Beginn der Veranstaltung hatte Bürgermeisterin Maren Wegener den teilweise recht jungen Gästen die ehemalige Bergbaugemeinde Lengede mit ihrer wechselvollen Geschichte vorgestellt, bevor sie das Turnier eröffnete. Zum Abschluss bedankte sich Gebhardt bei allen Helfern sowie der Schulleitung, ohne die das Turnier nicht möglich gewesen wäre – und bei den Damen des Mensavereins der IGS Lengede „für das hervorragende und preiswerte Catering“.

Von Matthias Preß

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine
Die besten Wettquoten für die Bundesliga gibt es bei SmartBets.