Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Timm Bendikat schießt das Siegtor für Oberg

1. Fußball-Kreisklasse Timm Bendikat schießt das Siegtor für Oberg

Nur vier der sieben angesetzten Spiele konnten in der 1. Fußball-Kreisklasse gestern angepfiffen werden. Dabei setzten sich die Favoriten durch, sieht man von dem Unentschieden der Vöhrumer in Wendezelle ab.

Voriger Artikel
Siegesserie der HSG Nord ist gerissen
Nächster Artikel
List überlegen: SG wartet auf ersten Punkt

Mit viel Einsatz spielten sowohl der BSC Bülten (orange) als auch Fortuna Oberg.

Quelle: im

BSC Bülten - Fortuna Oberg 0:1 (0:1).

„Oberg war das eine Tor besser, war uns spielerisch überlegen, obwohl wir bis zum Schluss in jeder Beziehung dagegen gehalten haben. “, erkannte BSC-Trainer Kemal Caran nach der Begegnung an.

Caran hatte seine Mannschaft defensiv eingestellt, wobei Sören Voges und Baki Aslan zunächst als Staubsauger agierten und die Bälle, die bis dahin noch durchgekommen waren, recht rustikal ins Mittelfeld zurückbeförderten.

„Die haben hier Beton angerührt“, monierte Obergs Trainer Klaus Reinecke immer wieder. „Der BSC lässt uns nicht ins Spiel kommen.“ Erst nach der verdienten Führung der Gäste (20.) durch Timm Bendikat kamen die ersten vorsichtigen Angriffsversuche der Gastgeber, bei denen sich das Fehlen von „Ölsburg-Rückkehrer“ Patrik Frühling bemerkbar machte. „Es fehlt uns ein torgefährlicher Stürmer“, sagte Caran.

Beide Teams hatten mit viel Tempo begonnen, aber nach 70 Minuten ging beiden auf dem tiefen Boden die Puste aus. Dafür nahm die Härte zu, was Schiedsrichter Jörg Sydow nicht verhindern konnte.

Positiv war nach Spielschluss, dass sich beide Trainer, die sich im Laufe der 90 Minuten an der Seitenlinie einige Wortgefechte geliefert hatten, die Hand gaben und die Verdientheit des Sieges anerkannten.

Im Mittelpunkt hatten bis zum Schluss beide Torhüter gestanden. BSC-Keeper Kevin Katschinski rettete in seinem ersten Punktspiel nach der Rückkehr von Adler Handorf vor dem allein auftauchenden Kevin Badey (53.), und in der Nachspielzeit kratzte Torwart Nico Heinze, der ebenfalls sein erstes Punktspiel für Fortuna Oberg machte, einen Kopfball aus einem Gewühl von der Linie.

Tor: Bendikat 0:1 (20.)


TSV Clauen/Soßmar - SV Falke Rosenthal 2:1 (1:0).

Mit den drei Punkten war TSV-Trainer Torben Harnagel zufrieden, mit dem Spiel weniger. „Es war mäßig. Aber es war ein verdienter Arbeitssieg auf schwer bespielbarem Boden“, sagte er. Seine Mannschaft hatte 2:0 geführt, erst in der Schlussphase gelang den Falken der Anschlusstreffer.

Tore: 1:1 Jurkat (40.), 2:0 Könnecker (58.), 2:2 Salucu (80.).


MTV Wedtlenstedt - SV Bettmar 5:0 (4:0).

„Die erste Halbzeit war von uns schon sehr gut“, freute sich MTV-Betreuer Serdar Ayhan-Korb. „Der SV Bettmar hat sich aber sehr schwach präsentiert. Nach dem 5:0 haben wir dann einen Gang zurückgeschaltet.“

Tore: 1:0 und 2:0 Pauli (9., 18.), 3:0 und 4:0 Rodenstein (30., 38.), 5:0 Göcke (58.).


TSV Wendezelle II - Arminia Vöhrum 1:1 (1:0).

„Wir haben heute gespielt wie Schalke, nur erfolgreicher“ freute sich Wendezelles Trainer Stefan Wolf. „Wir haben tief gestanden und nur ganz wenig Nadelstiche setzen können.“

Einer dieser Nadelstiche führte zur 1:0-Führung durch Rautmann (39. ).“ Vöhrum hat wenig Tempo ins Spiel gebracht und kam so in einem kräfteraubenden Spiel den Platzherren auf dem tiefen B-Platz entgegen. Arminen-Coach Hans Tarnowski ärgerte sich über das „Quergespiele. Trotz aller Überlegenheit habe ich bis zum Schluss nicht mit dem einen Punkt gerechnet.“

Tore: 1:0 Rautmann (39.), 1:1 Saliba (83.).


Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Sport in Peine