Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Teutonen nutzen ihre Chancen nicht

Jugendfußball im Bezirk Teutonen nutzen ihre Chancen nicht

Ihren ersten Sieg in dieser Bezirksliga-Saison feierten die A-Junioren-Fußballer des VfB Peine. Auf eigener Anlage fertigten sie den TSV Germania Lamme mit 8:0 ab.

Voriger Artikel
MTV mit einem Fehlerfestival im Derby
Nächster Artikel
Sebastian Rühmann soll neuer Schiri-Chef werden

Der SV Teutonia Groß Lafferde (links) unterlag auf eigener Anlage der JSG Blau-Weiß mit 2:4 und bleibt somit Schlusslicht in der A-Junioren-Bezirksliga.

Quelle: im

Dagegen muss der Staffelrivale aus Groß Lafferde weiterhin auf den ersten Dreier warten, verlor er doch zu Hause gegen die JSG Blau-Weiß mit 2:4. Ebenfalls eine Niederlage gab es für die zweite C-Jugend-Mannschaft des VfB Peine, sie unterlag dem MTV Wolfenbüttel mit 0:5.

A-Junioren Bezirksliga

VfB Peine - TSV Germania Lamme 8:0 (3:0). „Wir haben von Beginn an sehr gut nach vorne gespielt“, lobte VfB-Trainer Bünyamin Tosun. Lohn waren viele Chancen, von denen vor der Pause drei genutzt wurden. „In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann noch einmal gesteigert“, sagte Tosun, dessen Team das Geschehen klar beherrschte und den Gegner nicht zur Entfaltung kommen ließ.

Einziges Manko: „Wir waren im Abschluss nicht konsequent genug, ansonsten wäre der Sieg noch um einiges höher ausgefallen“, erklärte Tosun. „Ich hoffe, dass die Jungs am Mittwoch an die gute Leistung anknüpfen und wir bei Blau-Weiß 29 einen weiteren Sieg einfahren.“

Tore: 1:0 Schmerse (23.), 2:0 Zelder (31.), 3:0 Scharf (44.), 4:0 Furkan (48.), 5:0 Scharf (50.), 6:0 Zdebskyi (52.), 7:0, 8:0 Caliskan (80., 81.).

SV Teutonia Groß Lafferde - JSG Blau-Weiß 2:4 (1:4). Zwar gingen die Lafferder früh durch Patrick Schmidt in Führung (3.), doch die Freude währte nur kurz, weil die Gäste bereits 60 Sekunden später ausglichen. „Anschließend haben wir zwar das Spiel gemacht, waren aber nicht in der Lage, unsere Chancen auch zu verwerten“, erklärte Lafferdes Co-Trainer Patrick Höper. Effektiver hingegen waren die Gäste, sie erzielten noch vor der Pause drei Treffer. „Weil wir uns in der Abwehr teilweise viel zu leicht haben ausspielen lassen“, monierte Höper.

Nach dem Seitenwechsel drängten die Teutonen zwar weiter, aber mehr als ein Treffer kurz vor Schluss sprang dabei nicht heraus. „Es war eine ärgerliche Niederlage. Aber wir dürfen unsere Spiele nicht so leichtfertig aus der Hand geben und müssen unsere Möglichkeiten besser nutzten“, forderte Patrick Höper.

Tore: 1:0 Schmidt (3.), 1:1, 1:2, 1:3, 1:4 (4., 6., 20., 34.), 2:4 Dill (81.).

C-Junioren Bezirksliga

VfB Peine II - MTV Wolfenbüttel 0:5 (0:5). „Bereits nach 20 Minuten war das Spiel gelaufen“, ärgerte sich VfB-Trainer Timo Noske über sein Team. Denn durch individuelle Fehler in der Defensive lag der VfB zu diesem Zeitpunkt schon mit 0:5 zurück.

„Erst danach sind wir wach geworden und haben Gegenwehr geleistet“, erklärte Noske, dessen Mannschaft dem Gast in der zweiten Halbzeit nur noch wenige Chancen gestattete. „Auch wir hatten einige Gelegenheiten, haben diese aber leider nicht genutzt“, sagte Timo Noske, für den die nächsten drei Partien wegweisend sind. „Denn da spielen wir gegen direkte Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt - und dann müssen wir auch unbedingt punkten.“

Tore: 0:1 (2.), 0:2 (7.), 0:3 (14.), 0:4 (16.), 0:5 (20.).

jk

Voriger Artikel
Nächster Artikel